Gelesen | März & April 2015

Hallo ihr Lieben!

Nachdem ich den letzten Monatsrückblick verpennt habe, gibt es heute gleich den Rückblick für März und April. Sieht ja auch viel schöner aus... ;)

Dieses Mal im neuen Format! Yay!

(Rezensionen, die noch nicht verlinkt sind, folgen in den nächsten Tagen)


Insgesamt: 9
Gelesene Seiten: 3385
Englisch: 2
Deutsch: 7
Klassiker: 0
Sachbücher: 3
Reread: 1









Steelheart - Brandon Sanderson || 5/5 Sonnen || Rezension
> Bücher Bingo: Ein dir noch neuer Autor <

Bound to You: Providence - Jamie McGuire || 1/5 Sonnen || Rezension
> Buchcover Bingo: Weißes Cover || States-of-America: Rhode Island <

Fangirl - Rainbow Rowell || 5/5 Sonnen || Reread
> Bücher Bingo: Ein Reread || States-of-America: Nebraska <

After Passion - Anna Todd || 3/5 Sonnen || Rezension
> Bücher Bingo: Ein Reihenauftakt || States-of-America: Washington <

Bis ans Ende der Welt und zurück - Ruthie Knox || 4/5 Sonnen || Rezension
> Buchcover Bingo: Ein Cover mit einem Paar || States-of-America: Idaho <

India Place: Wilde Träume - Samantha Young || 3/5 Sonnen || Rezension
> Bücher Bingo: Eine Liebesgeschichte <

Die drei Bücher zum Thema Mode und Beauty findet ihr in diesen Kurzrezensionen.





Meine beiden Highlights des Monats waren Steelheart und Bis ans Ende der Welt und zurück. Eine große Enttäuschung ist meine erste Begegnung mit Jamie McGuire gewesen: Bound to You konnte mich mit seinen klischeehaften Charakteren und der lieblosen Schreibweise überhaupt nicht überzeugen. Jetzt frage ich mich, ob ich der Beautiful-Reihe überhaupt eine Chance geben soll.



Insgesamt: 7
Gelesene Seiten: 3140
Englisch: 0
Deutsch: 7
Klassiker: 0
Sachbücher: 0
Reread: 0






Glückliche Menschen küssen auch im Regen - Agnès Martin-Lugand || 3,5/5 Sonnen || Rezension
> Bücher Bingo: Debütroman <

Eine zauberhafte Gabe - Heather Webber || 4/5 Sonnen || Rezension
> Buchcover Bingo: Ein Cover mit Rankenverzierung || States-of-America: Massachusetts <

Ein Vampir für alle Lebenslagen - Lynsay Sands || 3,5/5 Sonnen || Rezension
> Bücher Bingo: Ein Buch eines Lieblingsautoren <

Ein Buchladen zum Verlieben - Katarina Bivald || 4/5 Sonnen || Rezension
> Bücher Bingo: Ein Buch, das dich lachen lässt || States-of-America: Iowa <

Verdammt. Verliebt - Simona Dobrescu || 4,5/5 Sonnen || Rezension
> Bücher Bingo: Ein Buch mit mehr als 500 Seiten <

> Nicht das Interview mit Simona verpassen! <

Red Rising - Pierce Brown || 5/5 Sonnen || Rezension
> Jugendbücher Bingo: Ein Buch mit über 400 Seiten <

Starters - Lissa Price || 4/5 Sonnen || Rezension
> Jugendbücher Bingo: Ein futuristisches Buch <




Meine Highlights im April: Red Rising und Verdammt. Verliebt - zwei Bücher, an denen ich dank Uni und privatem Stress zwar sehr lange gelesen habe, sie dafür aber auch umso mehr genossen habe. Auch Glückliche Menschen küssen auch im Regen konnte mich trotz der nur durchschnittlichen Bewertung so sehr begeistern, dass ich ständig an das Buch zurückdenken muss. Es war so herrlich französisch und hätte sicher die volle Wertung bekommen, wenn das Ende nicht so aggressiv machen würde.

Einen Flop gab es diesen Monat glücklicherweise nicht. Ich dachte zwar zuerst, das Ein Buchladen zum Verlieben einer wird, aber dann konnte mich das Buch doch irgendwie gefangen nehmen.

Gerade lese ich übrigens After Truth und bin ungefähr 250 Seiten drin. Bisher gefällt es mir sogar besser als der erste Teil, aber meine Rezension dazu wird in den nächsten Tagen kommen. ;)



Und so sieht der Zwischenstand bei meinen Challenges aus:


Serienkiller-Challenge: 1/23
States-of-America-Challenge: 14/50
Bücherbingo: 31/100
Gegenwartsliteratur: 9/100
Klassiker: 6/50



März und April waren mal wieder aufregende Monate für meinen Blog. "Love, Kiss, Cliff" kommt bei euch immer noch super an und hat im Word-Dokument mit dem 18. Kapitel die 100-Seiten Grenze überschritten. Aktuell denke ich darüber nach, in den kommenden Wochen immer mal wieder Szenen aus der Vorgeschichte auf meiner Facebook-Seite zu posten. Das wäre dann quasi Bonus-Material, was man nicht unbedingt für den Verlauf der Geschichte braucht, was euch aber sicher Spaß machen würde. Wenn ihr Up-to-Date bleiben wollt, klickt dort einfach auf "Gefällt mir". :)

Ein paar neue Kategorien habe ich in den letzten Wochen auch ins Leben gerufen. In regelmäßigen Abständen plaudern jetzt Autoren übers Schreiben (z.B.: Isabella Benz und Simona Dobrescu) und auch ich erzähle in kommenden Artikeln ein bisschen mehr über meine Routine beim Schreiben. Dazu dürft ihr mir unter [Kim plaudert übers Schreiben] gerne Fragen stellen.

All These Special Words hatte diesen Monat auch Geburtstag, deshalb könnt ihr noch bis zum 10.04. eins von vier tollen Büchern gewinnen. Zum Gewinnspiel bitte hier entlang! ;)

Und das erwartet euch im nächsten Monat


Besonders viel geplant habe ich noch nicht, aber es wird turbulent in der Dreier-WG, jetzt, wo allmählich alle Geheimnisse ans Licht kommen, und es wird auch wieder ein paar Artikel zum Schreiben geben.

In den kommenden Tagen möchte ich dann die Plattform www.book-date.de vorstellen und es wird einen doch sehr späten Artikel zu etwas Tollem geben, das ich im Urlaub entdeckt habe (inkl. Mini-Gewinnspiel).

Wenn ihr also immer informiert bleiben wollt, lasst ein Abo da. Die Möglichkeiten dazu findet ihr in der Sidebar. 


Und jetzt bleibt mir nur noch eines zu sagen:

Einen wunderschönen Tanz in den Mai und einen erfolgreichen Lesemonat!


Alles Liebe,
Eure Kim <3


Großes Gewinnspiel zum 1. Bloggeburtstag! - Geburtstagsparty #3


Hallo ihr Lieben!

Das große "Finale" meines Bloggeburtstags steht an: eine große Verlosung für alle meine treuen Leser!

Aber erstmal ein paar Daten, die mich absolut vom Hocker reißen:


In einem Jahr hatte mein Blog über 32.000 Seitenaufrufe, mittlerweile wird er über 150 mal am Tag aufgerufen. Über verschiedene Dienste lesen meinen Blog über 300 Menschen - das ist eine Menge, die ich mir kaum vorstellen kann. Besonders beliebt sind in letzter Zeit mein Blogroman "Love, Kiss, Cliff" und die verschiedenen Artikel zum Schreiben.

Ihr teilt und kommentiert regelmäßig, immer wieder zaubert ihr ein Lächeln auf meine Lippen, weil ihr so nette Worte verteilt und deswegen möchte ich euch etwas zurückgeben!

Leider kann ich nicht jedem meiner Leser etwas schenken (glaubt mir, das würde ich gerne), aber trotzdem habe ich jetzt vier tolle Bücher hier, die ich gerne an euch verlosen möchte!

Und das gibt's zu gewinnen:


Für Rachegöttinnen

Es ist Winter in Ascension, einer Kleinstadt in Maine. Die Seen sind zu Eis erstarrt, der makellose Schnee fällt in dicken Flocken vom Himmel. Aber der friedliche Schein trügt – denn in Ascension haben Fehler tödliche Folgen. Drei geheimnisvolle Mädchen sind in die Stadt gekommen, um darüber zu urteilen, wer für seine Taten büßen muss. Und die Wahl ist auf Em und Chase gefallen...

Teil 1 der Trilogie






Für Fans von himmlischer Romantik

Die junge Studentin Nina versucht gerade mit dem Tod ihres Vaters klarzukommen, als sie an einer Bushaltestelle ihren Traumtypen Jared kennenlernt. Doch war ihre Begegnung wirklich Zufall? Jared scheint alles über sie zu wissen – mehr als ihre besten Freunde, vielleicht sogar mehr als sie selbst. Aber Jared ist nicht das einzige, und auch nicht das gefährlichste Rätsel, das Nina lösen muss. Auf der Suche nach der Wahrheit über den Tod ihres Vaters gerät Nina zwischen die Fronten eines Krieges, der älter ist als die Menschheit selbst.

Teil 1 einer Trilogie




Für große Mädchen

Chloe Mills weiß, was sie will. Doch auf dem Weg zum Traumjob stellt sich ihr ein Problem in den Weg: ihr Boss Bennett Ryan. Perfektionistisch, arrogant – und absolut unwiderstehlich. Ein verführerischer Mistkerl!

Bennett Ryan weiß, was er will. Und dazu gehört garantiert keine Affäre mit seiner sexy Praktikantin, die ihn mit ihrem unschuldigen Lächeln in den Wahnsinn treibt. Trotzdem kann er Chloe einfach nicht widerstehen. Er muss sie haben. Überall im Büro.

Teil 1 einer Reihe




Für Tiefsinnige

Das ist die Geschichte von Blue, die ihren Vater früh verloren hat, deren Mutter in ihrer völlig eigenen Welt lebt und die sich in einen Menschen verliebt, der vom gleichen Buch besessen ist wie sie: dem ›Zauberer von Oz‹. Wie Dorothy im Buch macht sie sich auf, um jenseits des Regenbogens wieder eine Art Zuhause zu finden – und den Mörder ihres Vaters. Eine Suche, die an einen ganz anderen Ort hinführt, als man am Anfang erwartet.




Alle Bücher sind in gelesenem Zustand (trotzdem so gut wie neu, da wir ja schließlich alle ohne Leserillen lesen... ;) ), teilweise sind es Rezensionsexemplare.


Zur Teilnahme einfach das Formular ausfüllen


Wie ihr sehen werdet, gibt es drei blogspezifische Fragen zu beantworten. Das soll zum einen dazu dienen, um die Sache ein bisschen spannender zu machen und zum anderen freue ich mich eben, wenn ihr ein bisschen auf meinem Blog stöbert. Aber keine Angst, die Fragen sind nicht zu schwierig.

Falls ihr dennoch Probleme mit der Beantwortung einer der Fragen habt, schreibt mir bitte eine Mail an allthesespecialwords[at]web.de, statt diese in den Kommentaren zu stellen. :)

Ihr könnt das Formular für jedes Buch einmal ausfüllen, vom Gewinnspiel ausgeschlossen wird allerdings, wer das Formular mehrfach für ein Buch ausfüllt.

Und ich bitte euch für Verständnis, dass nur Leser, die über GFC, Google +, Blog-Connect, Bloglovin oder E-Mail folgen, am Gewinnspiel teilnehmen können.

Gewinnspielende: 10.05.2015




Das Kleingedruckte

1. Teilnehmer müssen mind. 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich die Einverständniserklärung der Eltern.
2. Teilnehmer müssen einen Wohnsitz in Deutschland haben.
3. Die Adresse des Gewinners wird nur für das Gewinnspiel benötigt und anschließend wieder gelöscht.
4. Pro Familie darf nur ein Mitglied teilnehmen.
5. Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb von fünf Tagen bei mir, werde ich neu auslosen.
6. Ich übernehme keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postweg verloren gehen sollte.
7. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Und nun sage ich noch einmal:


Danke für ein tolles Jahr! Auf das nächste! Und ganz viel Glück!


Alles Liebe,

eure Kim. :)

P.S.: Über liebe Worte freue ich mich natürlich trotzdem, auch wenn ihr eigentlich nur das Formular ausfüllen braucht. ;)

Gewinnauslosung


Über "Im Herzen die Rache" darf sich Eva freuen, "Bound to you" geht an Jana. Die beiden Gewinnerinnen wurden per Mail benachrichtigt.

Oh, und für alle, die es nicht wussten: der besondere Neuzugang im Januar war Filou.


Für die anderen beiden Bücher hat sich kein Mensch beworben. O.o 
Dann verlose ich sie beim nächsten Mal noch einmal. :) 

Die nächste Verlosung ist jedenfalls schon in naher Reichweite - also seid nicht traurig, wenn es dieses Mal nicht geklappt hat.

Eure Kim. <3

Blogger schenken Lesefreude - Welttag des Buches (Geburtstagsparty #2)


Hallo ihr Lieben!

Heute ist Welttag des Buches und das will mit Blogger schenken Lesefreude natürlich gefeiert werden! Weil mein Blog diesen Monat ja auch Geburtstag hat und am Wochenende noch eine etwas größere Verlosung startet, habe ich beschlossen, für diese Aktion nur ein Buch zu verlosen.

Aber das hat es in sich, denn bisher ist The Kiss of Deception von Mary E. Pearson eins meiner aaaabsoluten Lieblingsbücher dieses Jahres! Ich habe lange hin und her überlegt, ob ich wirklich ein englisches Buch verlosen soll, bin dann aber zu dem Schluss gekommen, dass es am Wochenende auch etwas für Nur-Deutsch-Leser geben wird und dass ich eben wirklich ein Lieblingsbuch verlosen möchte.

Worum geht's?


Prinzessin Lia flieht am Tag vor ihrer Hochzeit, weil sie aus Liebe und nicht aus politischen Gründen heiraten will. Zusammen mit ihrer Zofe baut sie sich ein neues Leben fernab von ihrer Heimat auf. Irgendwann tauchen zwei Männer in dem Ort auf, mit denen sie sich anfreundet. Dabei weiß sie nicht, dass der eine ein Auftragsmörder ist, der die geflohene Prinzessin umbringen soll, und der andere der Prinz selbst, der unbedingt die Frau kennenlernen will, die eine Hochzeit mit ihm ausgeschlagen hat...

Dieses Buch... *Fangirlmodus an* ... ist handwerklich sooo toll gemacht, dass ich ungefähr bei der Hälfte plötzlich nicht mehr wusste, ob mein Englisch so schlecht ist oder ob die Autorin mich wirklich so gut reingelegt hat (Ich kann euch beruhigen, es ist die Autorin - so schwer zu verstehen ist es nicht // Ich habe bei goodreads geguckt, es sind voll viele drauf reingefallen). Und diese beiden Männer... Hmmm, ihr wisst schon - die muss man einfach lieben. Die Fortsetzung erscheint im Juli auf Englisch. Ob das Buch auf deutsch übersetzt wird, weiß ich nicht, allerdings bete ich dafür, denn es ist - tatatataaaa - soooo gut!


Was ihr tun müsst, um teilzunehmen


1. Beantwortet in einem Kommentar die Frage: Welches Buch ist euer Lieblingsbuch der letzten zwölf Monate?

2. Gebt euren Namen und eure E-Mail-Adresse an (zur Gewinnbenachrichtigung).

3. Wenn ihr ein zusätzliches Los ergattern möchtet, teilt das Gewinnspiel und schreibt den Link dazu in euren Kommentar.

4. Gewinnspielende ist am 30. April. Der Gewinner wird am 1. Mai benachrichtigt.

Ihr müsst kein Leser des Blogs sein, aber ich würde mich trotzdem freuen, wenn ihr in Zukunft öfters vorbeischauen möchtet. :)


Teilnahmevorraussetzungen

1. Teilnehmer müssen mind. 18 Jahre alt sein, ansonsten benötige ich die Einverständniserklärung der Eltern.
2. Teilnehmer müssen einen Wohnsitz in Deutschland haben. Ansonsten müssen die Versandkosten übernommen werden.
3. Die Adresse des Gewinners wird nur für das Gewinnspiel benötigt und anschließend wieder gelöscht.
4. Pro Familie darf nur ein Mitglied teilnehmen.
5. Meldet sich der Gewinner nicht innerhalb einer Woche bei mir, werde ich neu auslosen.
6. Ich übernehme keine Haftung, falls der Gewinn auf dem Postweg verloren gehen sollte.
7. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
8. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.



Und nun wünsche ich euch einen tollen Welttag des Buches und viel Glück bei den vielen Verlosungen von Blogger schenken Lesefreude!

Alles Liebe,

eure Kim.

Gelesen | Ein Buchladen zum Verlieben - Katarina Bivald


"Ehrlich gesagt glaube ich, er findet mich..."
"Ja?", fragte Jen hoffnungsvoll. "Schön? Geheimnisvoll? Interessant?"
"Komisch."

Es war nur ein... Kuss oder so etwas gewesen. Das kam vor. Auch unter Freunden. Man sitzt zufällig nebeneinander auf einem Sofa, konzentriert sich nicht richtig, und schon liegt man unter einem anderen Menschen.


| Seiten: 448 Seiten | Thema: Bücher, Freundschaft, Liebe |
| Verlag: btb Verlag | Erschienen: 2014 |
| Format: Gebunden | ISBN: 9783442754564 |
| Preis: 19,99 € Zur Seite des Verlags |





Die Schwedin Sara reist um die halbe Welt, um ihre Brieffreundschaft Amy in Broken Wheel, einem verschlafenen, kleinen Ort in Iowa, zu besuchen. Doch als sie ankommt, muss sie feststellen, dass Amy in der Zwischenzeit verstorben ist. Die Dorfbewohner wollen sie jedoch so schnell nicht gehen lassen und so bleibt sie in Amys Haus und eröffnet mit ihrer Büchersammlung einen kleinen Buchladen. Mit viel Arbeit bekommt Sara die Dorfbewohner ans Lesen – und die Dorfbewohner bekommen sie ans Leben. Nicht ganz unschuldig daran ist ihr persönlicher Mr Darcy…



Der Schreibstil des Buches ist der Grund, warum ich es beinahe abgebrochen hätte. Der allwissende Erzähler hat einen so nüchternen Tonfall, die Dialoge sind so gering, dass mir die Charaktere alle ziemlich unterbelichtet vorkamen und ich schnell die Motivation verlor. Das Durchhalten hat sich aber gelohnt, denn nach einiger Zeit habe ich mich an den Stil gewöhnt und ihn schätzen gelernt.



Ein Buchladen zum Verlieben ist gleichermaßen ein Buch für Bücherwürmer wie für unerfahrener Leser. Geschichten spielen hier eine große Rolle, es werden zahlreiche Werke der Literatur genannt, aus allen Genres und aus allen Zeiten. Manchmal findet man ein paar Hinweise darauf, wie die Geschichte in diesen Büchern ausgeht, was ein bisschen doof ist, wenn man die Bücher noch nicht gelesen hat. Das hält sich aber glücklicherweise in Grenzen und so kommt es doch eher vor, dass das ein oder andere Buch auf die Wunschliste wandert.

Nicht nur die Geschichten sind in diesem Buch besonders wichtig, sondern auch die schrägen, aber liebenswerten Bewohner des Dorfes. Broken Wheel ist ein kleines Dorf, das darunter leidet, dass alle Firmen und Geschäfte geschlossen haben, um sich in der nächstgelegenen, größeren Stadt Hope anzusiedeln. Die Dorfbewohner haben sich damit abgefunden, dass ihr Dorf vom Aussterben bedroht ist und beginnen erst wieder eine andere Sichtweise anzunehmen, als Sara ins Dorf kommt und den Buchladen eröffnet.

Damit startet sie nämlich einen Konkurrenzkampf, denn in Hope gibt es keinen Buchladen und nun hat Broken Wheel etwas, was nicht jeder hat. Drum herum geschieht eine Entwicklung, die das Dorf zart aufblühen lässt, und die wirklich Spaß gemacht hat zu lesen. Gerade mit den vielen unterschiedlichen Charakteren wie Caroline, der spießigen, gottesfürchtigen Single-Frau, den beiden schwulen Barkeepern Andy und Carl, der nervtötenden „Reporterin“ Jen und dem trockenen Alkoholiker George hat die Geschichte viel Leben bekommen. Ein persönlicher Mr Darcy für Sara durfte natürlich nicht fehlen – der ist zwar nicht ganz so Darcy-haft, wie man das gerne hätte, aber von der Bettkante stoßen, würde Frau ihn sicher nicht.

Die Liebesgeschichte steht allerdings eher im Hintergrund – wer hier also einen romantischen Liebesroman erwartet, wird vielleicht enttäuscht sein. Vielmehr geht es darum, wie Sara ihren Lebensweg bestreitet und ein ausgewogenes Miteinander von Buch und Leben findet. Ein sehr charakterbasierter Roman also, der – bis auf einen gewöhnungsbedürftigen Schreibstil – purer Zucker für die Seele gewesen ist und an den man eine Weile später immer noch denken muss.



Eine uneingeschränkte Leseempfehlung gibt es von mir und den Rat, sich beizeiten mit dem ungewöhnlichen Schreibstil abzufinden, damit man tiefer in die Geschichte tauchen kann.





Kennt ihr das Buch? Wie haben euch die ganzen Erwähnungen von Büchern gefallen? Fandet ihr es eher lästig oder sehr informativ?

Alles Liebe,

Eure Kim.


Bücher Bingo: Ein Buch, das dich lachen lässt || States-of-America-Challenge: Iowa




Das könnte euch auch interessieren


Meine Rezension zu...
... Sternengewitter von Kim Culbertson
... Anna and the French Kiss von Stephanie Perkins

Nachgefragt | Simona Dobrescu übers Schreiben


Hallo ihr Lieben!

Heute startet endlich die zweite Runde in [Autoren plaudern übers Schreiben], die ich aus privaten Gründen schon seit einiger Zeit vor mich hergeschoben habe. 

Gestern habe ich ja bereits die Rezension zu Verdammt. Verliebt. von Simona Dobrescu gepostet, zu dem sie mir auch 5 tolle Antworten auf meine Fragen gegeben hat. Heute beantwortet sie für euch 12 Fragen zum Thema Schreiben.

Los geht's!


1. Wie sieht dein Schreiballtag aus? Wie viel Zeit investierst du täglich in deine Schreibarbeit?


Ich teile meinen Arbeitstag aktuell 70/30 ein - die 30 % beziehen sich auf die reine Schreibzeit. Was davon letztlich in dem fertigen Skript übernommen wird, ist eine andere Sache :). Meistens schreibe ich Abends/Nachts, wenn es ruhig wird und die Fantasie laut verrückt spielen kann. Damit habe ich täglich 100 % mit Literatur zu tun - zuerst dank book-date und dann wegen Verdammt. Verliebt. 2.


2. Was brauchst du zum Schreiben? Notizbücher, Musik, …?


Musik!!! Genaugenommen eine ständig anwachsende Playlist die ‚Mimi & Morgan‘ heißt und auf meinem Ipod heiß läuft. Ich ordne die Lieder im Vorfeld entsprechend an - weiß ich, heute wird eine emotionale Szene behandelt, dann wiederholen sich stets die selben 4-5 Lieder; oder das eine, das die passenden Gefühle in mir auslöst. Dann gibt es noch massenhafte Post-Its auf meinem Tisch, MacBook und den verstreuten Unterlagen, sowie ein ‚Einfügen‘-Dok, das mittlerweile 50 Seiten lang und voller Dialogen, Be- und Umschreibungen ist. Sie werden allesamt am Ende noch in gewisse Szenen eingearbeitet.


3. Bist du ein Planer oder einer Entdecker?


Ich plane. Seit ich denken kann, bin ich durchorganisiert. Das ist auch beim Schreiben nicht anders. Gott sei Dank :).


4. Wie entwickelst du deine Geschichten? Womit beginnst du?


Mit einer groben Ideenskizze und wahllosen Ausschnitten, die ich runterschreibe. Ich kann nicht chronologisch schreiben, mal bin ich bei Kapitel 8, mal zurück bei 5 oder springe zu 12, kommt darauf an, was meine Priorität geniesst. Aber das Gerüst steht von Anfang an, sowie die Zeit, die ich maximal für ein Kapitel aufwenden will. Wie gesagt: Organisation.


5. Recherchierst du vor dem Schreiben, währenddessen oder erst bei der Korrektur?


Währenddessen. Ich weiss nie wo mich die Reise hinführt, da macht vorher keinen Sinn. Und hinterher muss ich ja noch mein ‚Einfügen’ -Dok einpflegen, lol.


6. An wie vielen Projekten arbeitest du momentan? Wird etwas davon in näherer Zukunft erscheinen?


Ich schreibe an der Fortsetzung zu Verdammt. Verliebt., die voraussichtlich im Herbst veröffentlicht wird. Das lastet mich kreativ neben meinem Job als Geschäftsführerin der Social Reading-Plattform book-date.de voll aus.


7. Schreibst du für dich oder für die Veröffentlichung?


Für mich. Nur dann bin ich mit dem Ergebnis zufrieden und kann es veröffentlichen. Zugegeben, kriege ich manchmal den Eindruck, das würde weniger gut von den Fans aufgenommen werden, überdenke ich einen Absatz. Aber in 90 Prozent der Fälle bleibt er dennoch, wie er ursprünglich gedacht war. Schon bei Verdammt. Verliebt. habe ich mich stets auf mein Bauchgefühl verlassen - und ich rate jedem Neu-Autor/Autorin es genauso zu handhaben.


8. Woher nimmst du deine Motivation?


Aus der Liebe zu den Figuren und der Begeisterung meiner Fans. Sie sind großartig und einer der Hauptantriebe, dass es VV2 überhaupt gibt.


9. Wer ist für dich da, wenn beim Schreiben mal wieder alles den Bach runtergeht?


Christoph, mein Verlobter. Nichts tut so gut, wie ihn auf den Monitor linsen zu sehen (sein erster Blick gilt immer der Seitenanzahl) und „Ich bewundere deine Hingabe“ murmeln zu hören. Außer: „Hey, das ist von mir!“, jedes Mal wenn er einen Satz oder Gedanken von Morgan erhascht. Hmmm, jetzt wo ich darüber nachdenke: Er ist irgendwie auch eine Art Muse, lol.


10. Hast du schon mal an einem Schreibmarathon wie dem National Novel Writing Month teilgenommen? Wenn ja, hast du durchgehalten? Hast du Tipps für andere Schreiberlinge?


Nein, leider habe ich das bislang nicht versucht. Aber jedem (Neu-)Autor kann ich nur ans Herz legen durchzuhalten. Schreibt euer Skript fertig, egal wie gut oder schlecht. Ausbessern ist leichter als sich nach einer Pause zu neuem Tatendrang aufzuraffen. Durchziehen! Tschaaakka.


11. Kannst du Schreibratgeber oder Websites empfehlen, die einen Schreiberling weiterbringen?


Da gibt es viele, welche man bevorzugt ist Geschmacksfrage. Für Indie-Autoren ohne Verlags-Rückenwind ist aber beispielsweise eine Seite wie indie-autoren.com eine tolle Sache.


12. Was ist dein liebster Schreibtipp?


„Sei dein eigener und fleißigster Cheerleader.“


Und dort findet ihr Simona:


Homepage: www.simonadobrescu.de

Facebook: http://www.facebook.com/pages/Simona-Dobrescu/519325711544801?ref=hl

Twitter: @Sim0naD0brescu

Goodreads: http://www.goodreads.com/author/show/8589991.Simona_Dobrescu

book-date: www.book-date.de ‚Simona Dobrescu‘


Vielen lieben Dank an Simona für die Beantwortung der Fragen!

Euch sind noch andere Fragen eingefallen, die ihr gerne von einem Autor beantwortet hättet? Dann könnte ihr sie gerne in den Kommentaren stellen und ich werde sie bei den kommenden Runden von "Autoren plaudern übers Schreiben" berücksichtigen.

Ich hoffe, ihr hattet genauso viel Spaß beim Lesen ihrer Antworten wie ich und fühlt euch motiviert!

Und einen kleinen Hinweis möchte ich auch noch einmal auf die Plattform www.book-date.de geben, zu der ihr in den kommenden Wochen noch einen ausführlicheren Bericht von mir erwarten könnt. Trotzdem würden Simona und ich uns sehr darüber freuen, wenn ihr euch dort anmeldet, um noch vernetzter zu sein. Spread the word - wie man so schön sagt! :)

Wie immer freue ich mich über eure Kommentare!

Alles Liebe,
eure Kim.

Gelesen | Verdammt. Verliebt von Simona Dobrescu + 5 exklusive Interviewfragen!


Unter der Rezension findet ihr 5 tolle Antworten auf meine Fragen an Simona!


Er hasst sie, weil er sie lieben muss.
Sie liebt ihn, weil sie ihn hassen sollte.


| Seiten: 827 Seiten | Thema: Fantasy, Romance |
| Verlag: Indie! | Erschienen: 2014 |
| Format: E-Book | ASIN: B00NSV7E66 |
| Preis: 2,99 € Zur Seite der Autorin |

Das Buch ist auch als Hardcover verfügbar!





Nach einem tragischen Unglück, bei dem Mimis Familie ums Leben gekommen ist, zieht sie zu ihrer Tante und deren Familie an einen neuen Ort und versucht, sich ein neues Leben aufzubauen. Sie geht durch die Hölle, doch damit nicht genug, sie verliebt sich ausgerechnet in den aufgeblasenen Highschoolstar Morgan Vegard, der sie nicht nur in ein Leben aus Leidenschaft hineinzieht, sondern in eine schicksalhafte Geschichte, der sie nicht aus dem Weg gehen kann.



Das erste Kapitel hat mir den Einstieg ein wenig schwer gestaltet, weil mir der Schreibstil ein bisschen zu geschwungen und blumig war, um ihn über das ganze Buch durchzuhalten. Nach dem ersten Kapitel hat sich aber doch einiges geändert, so dass ich gut durch die Seiten geflogen bin. Insgesamt kann ich mittlerweile sagen, dass ich Simona Dobrescus Schreibstil als sehr abwechslungsreich empfunden habe. Sowohl die actiongeladenen Szenen als auch die charakter- bzw. beziehungsbasierten Stellen haben mir von der Schreibe her sehr gut gefallen.



Was ich wusste, bevor ich das Buch angefangen habe: „Morgan ist ein typischer Bad Boy – aber bei ihm ist es genetisch bedingt.“ Ihr könnt euch vorstellen, dass mich das ziemlich neugierig gemacht hat und tadaa – viel mehr werdet ihr von mir auch nicht erfahren, weil gerade dieses „Geheimnis“ um den Roman das ist, was sicher viele zu schätzen wissen.

Nicht nur Morgan ist sehr liebevoll gestaltet, auch die anderen wichtigen Charaktere wirken lebensecht. Besonders ans Herz gewachsen sind mir allerdings Jared und Gabe, umso gespannter bin ich also auf Teil 2, der nicht nur aus Mimis Perspektive, sondern auch aus Jareds Sicht geschrieben sein wird. Auch Mimi ist ganz entgegen ihres Namens, mit dem ich mich lange Zeit überhaupt nicht anfreunden konnte, eine tolle Protagonistin, deren großes, reines Herz mich sehr begeistern konnte. Der Plot hängt zu einem großen Teil auch von ihren Entscheidungen ab, die immer charaktergetreu geschehen, was nicht vielen Autoren gelingt.

Der Plot war insgesamt ziemlich umwerfend. Mit der Geschichte hätte ich im Leben nicht gerechnet, als ich zum ersten Mal von diesem Buch gehört habe. Ihr bekommt hier eine Geschichte, die zu einem großen Teil in einer Highschool spielt, aber trotzdem so viel mehr bietet. Neben den Klassikern wie eifersüchtigen Cheerleadern, konkurrierenden Sportmannschaften und ein paar anderen typischeren Charakteren gibt es in dieser Geschichte auch ein paar Tiere und andere Wesen, die man sehr zu schätzen lernt. Gepaart wird dies mit einigen Traumsequenzen, die wichtig für die Handlung sind und spannend zu lesen sind.

Mich begeistert vor allem der ganze Ideenreichtum, der hinter der Geschichte steckt. Man merkt einfach, wie viel Mühe die Autorin in ihr Erstlingswerk gesteckt hat. Diese Welt, die die Autorin hier entworfen hat, ist mir in dieser Weise noch nie begegnet, so dass ich viel Freude beim Entdecken hatte und mich auf weitere Geschichten mit den gleichen Charakteren freue.

Man merkt zwar, dass es Indie publiziert wurde, da es manche Stellen gab, die man sicher hätte verkürzen können, aber es ist tatsächlich eins von den besten Indie-Büchern, die ich bisher gelesen habe.



Ihr lest es sicher raus: von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung. Von Charakteren über die Welt bis hin zum Plot stimmt fast alles, so dass man mit dem Buch ein sehr unterhaltsames, umfangreiches Werk bekommt, welches man so schnell nicht wieder vergessen wird. Kurz gesagt: Ich bin Verdammt. Verliebt!



Bücher Bingo: Ein Buch mit mehr als 500 Seiten


Über die Autorin findet ihr jede Menge tolle Infos auf ihrer Homepage! Da lohnt sich definitiv ein Blick!

Ich hatte außerdem die Gelegenheit mich mit ihr per Mail über ihren Roman zu unterhalten und ihr ein paar Fragen dazu zu stellen. Ihre Antworten möchte ich euch hier präsentieren.


Welcher der Charaktere ist dein absoluter Liebling und wieso?


Puh. Ich habe manchen Liebling in Verdammt. Verliebt. aber da für Morgan mein Verlobter Modell stand und sogar seine blauen Augen hat, definitiv Morgan Vegard :).


Welche Stelle ist deine absolute Lieblingsstelle im Buch? Hast du ein Lieblingszitat?


Ich liebe die Footballfeld-Szene aus Teil I in der es zum Showdown zwischen Morgan und Gabe kommt. Morgan entscheidet sich endlich - und man lernt ihn zum ersten Mal richtig kennen *lol*.

Mein Lieblingszitat ist aber eins aus Teil II, wenn Morgan erklärt:

„Momente vergehen und machen Platz für neue Momente, Mimi. Und wenn Glück wahr und ehrlich empfunden ist, kann es eine endlose Kette von Momenten bilden, die andauern.“


Wie bist du auf die Idee gekommen, ein Buch zu diesem Thema zu schreiben?


Als ich Verdammt. Verliebt. schrieb, waren gegensätzliche Paare überall zu finden. Vampire und Menschen, Werwölfe und Menschen, Mutanten und Superhelden, die sich in Normales verguckten. Aber was passierte, würden sich zwei Extreme ineinander verlieben, nicht weil sie es wollen, sondern sie es müssen, beleuchtete keiner. 
Mimi und Morgan haben keine Wahl. Diese Annäherung an das Thema hat mich fasziniert.


Mit welchem deiner Charaktere hast du am meisten gemeinsam?


Mimi. Definitiv.


Wenn du mit einem deiner Charaktere einen Tag verbringen könntest, wen würdest du aussuchen und wie würde dieser Tag aussehen?


Morgan würde mich einschüchtern und Jared überfordern. Ich wähle Drew weil er sympathisch, authentisch und der große Bruder ist, den ich nie hatte. 
Vermutlich würde ich mit ihm einen Urlaubstag verbringen, entspannt am Strand liegen, fruchtiger Cocktail in der Hand und Sand im Haar, über Gott und die Welt reden, lachen, Spaß haben. Eventuell Schnorcheln oder Speedboat fahren - sobald mein Actiondrang ruft - um dann am Abend bei Sonnenuntergang lecker zu dinieren.


Vielen Dank, Simona, für die Beantwortung der Fragen!

Wer jetzt Lust hat noch mehr über Simona zu erfahren, sollte unbedingt morgen wieder meinen Blog besuchen, denn dann gibt es den zweiten Teil der "[Autoren plaudern] übers Schreiben"-Reihe mit ihr als Gast!


Alles Liebe,
eure Kim.


Tipps & Tricks | Übers Schreiben - Inspiration, Ideen, Umsetzung


Hallo ihr Lieben!

Es ist endlich soweit - Ich habe mir Zeit und Tee genommen und angefangen eure vielen Fragen zu beantworten. Vielen Dank noch einmal dafür, dass ihr euch beteiligt habt. Unter jedem Artikel der Reihe dürft ihr natürlich gerne weitere Fragen stellen.

Noch ein kleiner Hinweis: Meine Antworten sind keinesfalls als Richtlinien zu verstehen, sie können euch nur einen Einblick in meine Arbeit geben, damit ihr euch vielleicht inspirieren lassen könnt. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr in den Kommentaren eure Meinungen und Erfahrungen zu den einzelnen Fragen da lasst, damit wir vielleicht eine tolle Diskussion führen können.

Aber nun will ich nicht weiter drumherum reden, sondern euch meine Antworten zu allen Fragen, die mir Inspiration, Ideen und Umsetzung zutun haben, um die Ohren hauen.

Also schnappt euch eine Tasse Tee und lasst euch inspirieren!



Woher nimmst du deine Ideen?


Das ist gar nicht so leicht zu beantworten. In vielen Ratgebern oder auf Onlineseiten zum Thema findet man ja wirklich häufig den Ratschlag, aufmerksam durchs Leben zu gehen, Menschen zu beobachten, Zeitung zu lesen und Fernsehen zu gucken, um daraus seine Ideen zu bekommen. Für viele funktioniert das sicher auch, für mich aber nicht. Ich ziehe meinen Hut vor Leuten, die sich von aktuellen, politischen Geschehnissen inspirieren lassen (z.B. würde ich unglaublich gerne Breaking News von Frank Schätzing lesen) und wünschte mir manchmal, ich könnte auch einfach in die Zeitung schauen und schwupps – sind die Ideen da.

Aber bei mir ist es dann doch tatsächlich eher die Stephenie-Meyer-Art à la „Ich hatte da so einen Traum“ – denn ihr müsst wissen, dass ich super gerne träume (Jap, auch Tagträume…dumdidum) und so male ich mir einfach immer mal wieder Situationen aus, die mich dann von ganz allein zu anderen Situationen bringen, für die ich dann ganz schnell ein Notizbuch brauche, damit ich sie nicht wieder vergesse.

Einen ultimativen Tipp kann ich euch also nicht geben; ich denke vielmehr, dass jeder Mensch seine Ideen auf seine eigene Art findet und dann ist es letztendlich doch auch egal, ob man superschlau ist, weil man aus Zeitungsartikeln einen umwerfenden Politthriller bastelt, oder ob man sehr menscheninteressiert ist und sich von einer Frau in der Bahn inspiriert ist, oder ob man doch lieber von Lämmern und Löwen träumt und daraus etwas Anschauliches bastelt.




Wie organisierst du deine Ideen? / Wie behältst du den Überblick?


Gar nicht. Zumindest bis vor kurzem, dann hat mich der Arbeitseifer gepackt, als ich gesehen habe, wie organisiert Laura Labas, die Autorin der Die-Unwandelbaren-Reihe ist, und wie wahnsinnig flott sie so auch die Überarbeitung abschließen kann. Jaa, und so hab ich mir dann mal die Mühe gemacht, all die Ideen, die so in meinem Kopf herumgeschwirrt sind zu verschriftlichen und ordnungsgemäß in einem Ordner zu sammeln. Besonders dick ist der Ordner noch nicht, weil er sich noch im Aufbau befindet, aber ich kann euch ja mal erzählen, welche Kategorien ich dort habe.

Erstmal gibt es einen Abschnitt für jede meiner konkreteren Romanideen. In diesen Abschnitten sammle ich alle Ideen, Lebensläufe, Stammbäume, bliblablub, zu meinen Projekten wie z.B. meinem Blogroman Love, Kiss, Cliff oder meinen Hauptprojekt, von dem ich euch vor einiger Zeit mal ein bisschen erzählt habe (den Artikel findet ihr hier).

Diese Abschnitte sind mir am Wichtigsten, denn dort befindet sich quasi alles, was ich auch in digitaler Version bei Scrivener gespeichert habe. Gut in Folien verpackt kann ich die Sachen so immer mitnehmen, wenn ich zu meinen Eltern oder irgendwo anders hin fahre, und muss nicht immer zwischen den einzelnen Seiten hin und her klicken. Das bietet schon eine enorme Arbeitserleichterung.

Dann gibt es Abschnitte für Plotideen, Charaktere, Welten, Dialoge, Konflikte und magische/politische Systeme. Vieles davon ist noch gar nicht gefüllt, weil ich meistens schon einen konkreten Plot im Kopf habe, wenn ich die Idee umsetzen möchte. Andere, nicht so konkrete Ideen verwerfe ich relativ schnell wieder und vergesse sie. Die wirklich Wichtigen bleiben sowieso im Kopf. Ich betrachte diese Abschnitte also eher als Sammelstelle für alles, das ich aus aktuellen Projekten rauswerfe, aber für eine spätere Verwendung noch aufbewahren möchte.

Eine größere Ordnung herrscht da in meinen Dateien. Für jedes Projekt gibt es eine Scrivener-Datei, in der ich einfach alles sammle. Das gefällt mir so gut an Scrivener. Bei Word bräuchte ich zig Dokumente für alles, bei Scrivener gibt es ein einzelnes, das super easy zu bedienen ist. Wenn ihr euch dafür interessiert, könnt ihr euch ja mal meine Tutorials anschauen. Bei Fragen könnt ihr mir gerne über das Kontaktformular im Footer schreiben. Vielleicht kann ich euch ja helfen.



Wie setzt du eine Anfangsidee so um, dass sie zum Roman wird?


Durch Versuch und Irrtum! Nein, mittlerweile versuche ich wirklich systematischer daran zu gehen, weil durch ziemlich viele Versuche, die in Irrtum enden, auch irre viel Zeit drauf geht. Aktuell schreibe ich an der dritten Fassung zu meinem Hauptprojekt, weil die beiden anderen dann leider in die Kategorie Irrtum fielen. Deswegen waren sie aber trotzdem wichtig. Hätte ich sie nicht geschrieben, so würde mein Projekt jetzt nicht um so vieles dichter und einfach auch besser sein, als es noch der erste Versuch gewesen ist (zumindest bin ich der festen Überzeugung, dass es so ist…). Ende vom Lied war dann aber trotzdem, dass ich mich noch einmal hinsetzen musste, um meinen Plot zu überarbeiten und um meinen Charakteren noch mehr Feinschliff zu geben.

Aber wie bin ich überhaupt so weit gekommen, dass ich einen ersten Versuch gestartet habe? Auch das ist von Projekt zu Projekt unterschiedlich. Mein Hauptprojekt hatte ungefähr einen Monat Vorlaufzeit, bevor der NaNoWriMo begann und ich einen einigermaßen guten Plot und brauchbare Charaktere haben wollte. Die Grundidee hatte ich schon vor einigen Jahren, da habe ich sogar mal einen ein bis zwei Kapitel langen Text geschrieben, der bereits in die Richtung ging, aber ihn nie weiterverfolgt, weil mir die Idee nicht so brauchbar erschien.

Wie genau ich dann dazu gekommen bin, dass ich die Idee wieder ausgegraben habe, weiß ich gar nicht mehr. Ich weiß nur, dass ich dieses Bild von ihrem Kennenlernen im Kopf hatte und dass ich eine dramatische Idee von einem Ende hatte (welches es mittlerweile gar nicht mehr bekommen wird, weil mir ein noch viel dramatischeres eingefallen ist…). Und dann habe ich angefangen zu träumen und mir die Charaktere vorgestellt und ihnen Freunde und Familie gegeben und ein Leben, bevor sie sich kennengelernt haben und daraus sind dann immer mehr Ideen entstanden, wie ein Plot aussehen könnte. Dann war plötzlich der Bösewicht da und sobald seine Motivation klar war, konnte ich besser an einem Plot arbeiten.

Zwischendurch habe ich schon immer ein paar Szenen geschrieben, die mir so im Kopf herumgeschwirrt sind und am ersten November habe ich dann losgelegt und das Buch in einem Monat in meinen Laptop gehauen. Das war ein euphorischer Rausch – 90.000 Wörter in einem Monat, ihr glaubt gar nicht, wie stolz ich war, als ich im November noch Ende drunter schreiben konnte.

Dann habe ich es ein bisschen ruhen lassen, nicht lange, weil ich ja immer noch euphorisch war, und hab es mir geschnappt, um es zu überarbeiten. Dabei sind mir dann irre viele Denkfehler aufgefallen. Also habe ich überarbeitet und eine zweite Version geschrieben. Und danach wieder überarbeitet und nun arbeite ich an der dritten Version, die hoffentlich – drückt mir die Daumen – die letzte sein wird.

Beim Blogroman ist das übrigens ganz anders abgelaufen. Da habe ich meine Idee mit dem Prinzip Entweder-Oder gestaltet und ein paar klischeehafte Typen in eine WG gepackt, um sie von ihren Klischees zu lösen (ebenfalls mit Entweder-Oder) und dann hab ich einfach drauf losgeschrieben. Mit dem Kopf schon immer ein bisschen weiter in der Geschichte und einem Ziel vor Augen ging das eine Weile ganz gut, wobei mir aufgefallen ist, dass insbesondere meine Protagonistin Mer eindeutig ein bisschen mehr Charakterarbeit gebraucht hätte, da sie manchmal doch sehr launisch und hormongesteuert reagiert. Aber dafür ist es eben ein Blogroman, den ich zum Spaß und zum Üben schreibe und mich immer sehr darüber freue, wie viele Klicks er jede Woche bekommt und wie viele von euch tollen Schätzchen ihn wirklich lesen. Das begeistert mich jede Woche aufs Neue und zeigt doch auch hier, dass Idee und Umsetzung auf ganz unterschiedliche Weise funktionieren können.



Soo, ich glaube, das war genug Input für den ersten Teil dieser Reihe. Einige Fragen habe ich natürlich noch zu beantworten, aber trotzdem freue ich mich immer über Nachschub. Wenn ihr jetzt also da sitzt und denkt "Soll ich einen Kommentar schreiben, soll ich nicht?" - dann gebt euch einen kleinen Ruck (wie in der Schule: dumme Fragen gibt es sowieso nicht). ;)

Und wenn euch der Artikel gefallen hat und ihr noch neu auf meinem Blog seid, schaut doch mal in der Sidebar: da gibt es jede Menge Möglichkeiten, um meinen Blog und mich zu stalken (bitte nur online)! Oh, und Weitersagen und Teilen ist natürlich das Größte! ;)

So - jetzt seid ihr dran!

Alles Liebe,

eure Kim.

Gelesen | Bis ans Ende der Welt und zurück - Ruthie Knox


„Feuer, Nahrung, Kleidung, ein Dach über dem Kopf und ein Fahrrad. Mehr brauche ich eigentlich nicht.“

„Stattdessen tat sie so, als würde es immer so bleiben, Staat für Staat, Meile um Meile, Nacht für Nacht. […] Sie würden einfach fahren und zusammen sein.
Sie hatte heute Geburtstag, deshalb brauchte sie sich nicht einzugestehen, was für eine törichte Fantasie das war.“


| Seiten: 320 Seiten | Thema: Roadtrip, Liebe |
| Verlag: Egmont LYX | Erschienen: 2015 |
| Format: Taschenbuch | ISBN: 9783802593048 |
| Preis: 9,99 € Zur Seite des Verlags |







Tom und Alex planen eine Radtour quer durch die USA und werden durch Toms Schwester zusammengeführt, die Tom nicht alleine fahren lassen möchte. Jedoch hat Tom keine Lust auf Gesellschaft und plant Alex gleich am Treffpunkt eine Absage zu erteilen, aber dann muss er mit Schrecken feststellen, dass Alex kein Mann ist, sondern eine äußerst attraktive Frau, die er unmöglich alleine fahren lassen kann.
Auch Alex hat sich eindeutig mehr von ihrem Begleiter erhofft als einen wortkargen, sexy Einzelgänger, der sie vom ersten Augenblick an in den Wahnsinn treibt. Trotzdem machen sie sich gemeinsam auf den Weg und erleben ihr Glück auf dem Sattel gemeinsam.



Das Buch ist im Wechsel zwischen Lexies und Toms Perspektive geschrieben, so dass man als Leser gleich weiß, dass die beiden sich voneinander angezogen fühlen und man so umso mehr mitfiebern kann, wann sie sich denn endlich kriegen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und hatte das Buch innerhalb von 24 Stunden durchgelesen (voll schade, es hätten gerne noch 500 Seiten mehr sein dürfen). Der Schreibstil orientiert sich ein wenig am übrigen LYX-Programm, das ist mir komischerweise sofort aufgefallen, finde ich aber überhaupt nicht schlimm. Wer viel aus dem Verlagshaus liest, wird sich sicher darüber freuen, anderen wird es wahrscheinlich nicht mal auffallen.



Hach ja – eindeutig ein Sommerbuch, das man einfach lieben muss. Lexie und Tom sind zwei wahnsinnig süße Charaktere, die beide ihren Packen zu tragen haben. Man weiß instinktiv, dass sie nur gemeinsam aus ihrem Schneckenhaus kriechen können, um endlich wieder ein schönes Leben zu leben.

Das Konzept des Roadtrips gepaart mit noch mehr Natur hat mich übrigens so sehr an diesem Buch gereizt, dass ich es unbedingt sofort haben musste. Ich hatte gehofft, dass man noch mehr über die einzelnen Staaten erfährt, durch die sich der TransAmerica Trail schlängelt, dafür war das Buch dann aber leider nicht dick genug, so dass dieser Teil einfach zu kurz gekommen ist. Deswegen gibt es auch ein bisschen Abzug.

Sonst hat mich die Geschichte jedoch so sehr fesseln können, dass ich im Urlaub sogar im Auto gelesen habe und mir nicht schlecht wurde. Roadtrip-Geschichten haben für mich immer so einen tollen Reiz, den die Autorin in dieser Geschichte wunderbar vermitteln konnte. Sie hat in mir Sehnsucht danach geweckt ein Land und dessen Natur aus eigener Kraft zu entdecken und auch mal spontan zu handeln. Die Geschichte hat also nicht nur den Charakteren, sondern auch mir unheimlich viel gegeben.

Auch auf philosophischer Ebene hatte das Buch überraschend viel zu bieten. Gerade der enge Zusammenhang mit der Natur und Toms Geschichte regen zum Nachdenken über nachhaltiges Leben und Umweltschützen an. Lexie und Tom beziehen sich häufig auf Henry D. Thoreaus Werk „Walden oder Leben in den Wäldern“, was sich nach einem sehr interessanten Titel anhört und – schwupsdiwups – auf meinem Kindle gelandet ist, weil mich ihre Diskussion wirklich neugierig gemacht hat.

Nicht nur die Natur wird zum Diskussionsthema, sondern auch das „Entscheidungen treffen“ bzw. „Falsche Entscheidungen treffen“. Beide Charaktere haben eine Vergangenheit, die sie ihre Entscheidungen in Frage stellen lässt, bei Tom ist es sogar so schlimm, dass er eigentlich gar keine wichtigen Entscheidungen mehr treffen möchte. Die Radtour ist ein schwieriger Weg zu sich selbst. Beide Charaktere müssen sich selbst neu entdecken und lernen, auch mit schlechten Entscheidungen leben zu können. Ob sie das schaffen, bevor sie das Ziel erreichen, bleibt allerdings bis fast zum Schluss offen und natürlich werde ich euch nicht verraten, wie das Buch ausgeht.



Dieses Mal ist es ganz einfach: Ihr müsst dieses Buch auf der Stelle lesen! Die Geschichte ist zuckersüß, die Charaktere sehr sympathisch und das richtige Feeling kommt auch auf. Wer Roadtrips liebt, wird auch dieses Buch lieben!





Jetzt müssen unbedingt die anderen Bücher von Ruthie Knox her. Habt ihr davon schon etwas gelesen? Kennt ihr ähnliche Bücher, die ihr mir empfehlen könnt?

Alles Liebe,

Eure Kim.


Buchcover Bingo: Ein Cover mit einem Paar || States-of-America-Challenge: Idaho




Auch von Ruthie Knox

Caroline & West - Überall bist du (März 2015)
Caroline & West - Lass mich nie mehr los (Juni 2015)

Wie für mich gemacht (Juli 2014)

Sonnenaufgang über New York (August 2015)


Das könnte euch auch interessieren


Meine Rezension zu...
... Sternengewitter von Kim Culbertson
... Anna and the French Kiss von Stephanie Perkins