[Special] Monument 14 - Emmy Laybourne

Monument 14 - Emmy Laybourne

- spoilerfrei -


Hey ihr Lieben!

Heute habe ich ein Special für euch und zwar zur Monument 14 - Reihe von Emmy Laybourne, die ich im letzten Monat gelesen habe und euch nun meine Meinung zu allen drei Teilen geben möchte.

Viel Spaß!



Zusammen mit 14 anderen Jugendlichen kann der schüchterne Dean aus Colorado vor einem Hagelsturm in ein Einkaufszentrum flüchten. Sie haben keine Ahnung, was vor sich geht, bis sie schließlich einen alten Fernseher finden, der funktioniert. Das, was sie in den Nachrichten hören, schockiert sie zutiefst: Die Ostküste der USA wurde von einem Tsunami heimgesucht, durch das nachfolgende Erdbeben hat es ein Leck in einer Chemiefabrik in ihrer Heimatstadt gegeben.
Nun müssen die Jungs und Mädchen um das nackte Überleben kämpfen und ihr Einkaufszentrum um jeden Preis abdichten und verteidigen, scheint es doch die einzige, sichere Zuflucht in ganz Colorado zu sein.



Emmy Laybourne hat ein unglaubliches Talent dafür, einfach, aber auch packend zu schreiben. Die Bücher ließen sich verschlingen wie nichts und die Einteilung in eher kürzere Kapitel ließ mich häufig noch länger wachbleiben als geplant. Der Schreibstil ist nicht poetisch, aber er passt perfekt zum Szenario und kann Deans Welt wunderbar einfühlsam schildern.

Update nach Buch 3: Da ich alle drei Bücher so schnell hintereinander weg gelesen habe, fand ich den Schreibstil im dritten Buch irgendwann anstrengend. Ich empfehle ich also, ein bisschen mehr Zeit zwischen den Büchern vergehen zu lassen.


Meine Meinung zu Teil 1


Bei 14 Jugendlichen, die in einem Einkaufszentrum standen, liegt es nahe, mit den Charakteren zu beginnen. Ich habe gedacht, dass ich große Schwierigkeiten damit haben würde, die einzelnen Charaktere auseinander zu halten, aber die Autorin hat hervorragende Charakterarbeit geleistet. Schon nach den ersten 50 Seiten konnte ich mir unter den Namen etwas vorstellen und habe sie nie verwechselt oder mich gewundert, wo ein Charakter plötzlich herkam.

Besonders wichtig ist natürlich der Protagonist Dean, der kein Null-Acht-Fünfzehn-Held ist, sondern liebenswerte Charaktereigenschaften hat. Er ist schüchtern und nicht besonders muskulös und noch dazu schon seit Jahren in seine Klassenkameradin Astrid verliebt, die ihn vor dem Hagelsturm nicht einmal mit dem Hintern angeschaut hat. Alles andere als perfekt also und nun bleibt ihm nichts anderes übrig, als auch mal den Mund aufzumachen und für sich und seinen kleinen Bruder Alex einzustehen. Er macht einen großen charakterlichen Sprung im ersten Teil und es macht Spaß, die Geschichte aus seiner Perspektive zu erleben. Dadurch, dass er eben nicht immer alles richtig macht, erscheint er gleich sehr viel realistischer.

Sein jüngerer Bruder Alex ist einer der Charaktere, die mir sonst am besten gefallen haben, daher freue ich mich umso mehr, dass im zweiten Teil auch ein Teil der Geschichte aus seiner Perspektive erzählt wird. Im Gegensatz zu seinem Bruder ist er ein bisschen selbstbewusster, was hauptsächlich daran liegt, dass er extrem logisch denken kann und sehr wissenschaftlich veranlagt ist. Wenn niemand mehr weiter weiß, fällt ihm meistens eine Lösung ein. Und das gefiel mir sehr gut.

Auch die anderen Charaktere haben es dem Leser schnell angetan, ob es die zunächst völlig verstörte Josie ist, die irgendwann wieder aus sich herauskommt, oder die beiden Zwillinge Henry und Charlotte, die ständig zusammenstecken und die Situation so mutig wie die Großen meistern.

Aufregend fand ich auch den Plot. Allein die Idee, die Einzigen in einem großen Einkaufszentrum zu sein, hat mich von Anfang an begeistert. Mit viel Liebe zum Detail hat die Autorin dann diese Welt gestaltet und den Jugendlichen alle möglichen, tollen Dinge an die Hand gegeben, die man in einem Supermarkt so findet. Auch Probleme, die eine so große Anlage mit sich bringen kann, wurden auf tolle Weise gelöst, so dass mir zumindest keine Logiklücken aufgefallen sind.

Zu kritisieren habe ich nicht wirklich viel. Manche Charaktere gingen mir mit ihrer Art und Weise ein bisschen auf den Keks, aber man kann sich ja auch im wahren Leben nicht immer aussuchen, mit wem man irgendwo landet. Manchmal hätte ich mir von Dean eine andere Reaktion gewünscht, aber im Großen und Ganzen passten seine Reaktionen gut zu seinem Charakter. Ich vergebe 4 von 5 Sonnen für einen brillanten Auftakt und lasse für die Folgebände noch Luft nach oben, die sie hoffentlich verdrängen werden!



|| Heyne fliegt || Taschenbuch || 8,99 € || 9783453411630 ||


|| Buchcover Bingo: Grünes Cover ||


Meine Meinung zu Teil 2 (Die Flucht)


Der zweite Teil hat mir leider nicht ganz so gut gefallen wie der erste. Dieses Mal wird aus Alex und aus Deans Sicht erzählt, was ich als Grundlage sehr spannend fand. Besonders Alex mochte ich im ersten Teil ja sehr gerne, so dass ich wirklich gespannt auf die Abschnitte aus seiner Sicht gewesen bin.

Die fand ich auch ganz gut, allerdings hätte ich mir noch ein bisschen mehr analytisches Denken gewünscht, um sie perfekt zu machen. So haben sie sich nur gering von Deans Erzählen unterschieden, was dem Ganzen nichts Besonderes mehr gegeben hat.

Die Charaktere haben teilweise eine Entwicklung mitgemacht, manchmal war sie mir allerdings etwas zu schwach. Insgesamt hatte ich eher das Gefühl, dass die Autorin mit diesem Buch möglichst schnell fertig werden wollte. Die Liebe zum Detail in der Charakterentwicklung hat mir hier etwas gefällt.

Gegen Ende hatte ich das Gefühl, dass man aus der Reihe auch gut einen Zweiteiler hätte machen können. Es fühlte sich an, als hätte die Reihe einen würdigen Abschluss erreicht. Ein dritter Teil wurde nur nötig, nachdem im letzten Kapitel noch etwas eingeworfen wurde, was den Leser und die Charaktere zum Handeln bewegt.

Alles in allem hat mir der zweite Teil natürlich trotzdem ganz gut gefallen, die Punkte, die ich genannt habe, waren „Meckern auf hohem Niveau“ – wie man so schön sagt. Nachdem ich jetzt die ersten beiden Bücher so schnell hinter einander gelesen habe, ist mir eigentlich eher nach einer Pause von der Reihe. Trotzdem werde ich dem Special zu Liebe den dritten Teil bald anschließen und hoffe, dass er sowohl inhaltlich als auch von der Entwicklung mehr zu bieten hat als Teil 2! Teil 2 bekommt von mir 4 von 5 Sonnen!


|| Heyne fliegt || Taschenbuch || 8,99 € || 9783453534551 ||

|| Lovelybooks || goodreads || Leseprobe ||

|| Bücher Bingo: Ein Buch mit einem Abenteuer || States-of-America-Challenge: Colorado ||


Meine Meinung zu Teil 3 (Die Rettung)


Inhaltlich setzt Teil 3 ziemlich genau am Ende von Teil 2 an. Dieses Mal wird die Geschichte aus Deans und aus Josies Sicht erzählt, wobei mir besonders Josies Teil sehr gut gefallen hat.

Die Entwicklung, die Dean noch im ersten und zweiten Teil mitgemacht hat, scheint im dritten Teil irgendwie vergessen zu sein. Als Protagonist ging er mir zeitweise wirklich auf die Nerven, weil er ständig rumgejammert hat und wieder ganz der alte „Versager“ wurde, der er zu Beginn der Geschichte war. Ich hätte mir aber genau das Gegenteil gewünscht. Er hätte im dritten Teil seine Geschichte selbst in die Hand nehmen müssen und mal Klartext reden sollen, aber so handelt er nur wie ein liebestoller Volltrottel. Kein Wunder, dass mir Josies Teil da sehr viel besser gefallen hat.

Mal abgesehen von der Frage, ob die Reihe wirklich einen solchen dritten Teil noch nötig gehabt hätte, hat mir der Plot so geht so gefallen. Die erste Hälfte hat sich sehr dahingezogen, obwohl einige spannende Dinge passiert sind (von denen ich euch leider nichts berichten kann, um euch nicht zu spoilern), später – nachdem der Roadtrip-Teil dann vorbei war – nahm die Geschichte noch einmal stark an Spannung auf und konnte ein Finale liefern, was fast schon wieder zu schnell vorbei gewesen ist.

Für mich war der letzte Teil der Trilogie zeitgleich auch der Schwächste, was hauptsächlich daran lag, dass der Protagonist keine wirkliche Entwicklung gezeigt hat, sondern sich von den anderen Charakteren lenken ließ. Außerdem habe ich mich während des Lesens gefragt, ob dieses Buch wirklich noch hätte sein müssen oder ob die Geschichte nicht auch in zwei Teilen funktioniert hätte. So war es zwar schön zu sehen, was mit dem vergifteten Land geschieht, allerdings war Teil 3 auch nicht weitreichend genug ausgelegt, um die richtigen Konsequenzen zu zeigen. 

Ich schimpfe auf hohem Niveau und bin mir sicher, dass vielen dieses Buch gefallen wird. Letztendlich hat es bei mir aber doch nur für 3,5 von 5 Sonnen gereicht.


|| Heyne fliegt || Taschenbuch || 8,99 € || 9783453534711 ||

|| Lovelybooks || goodreads || Leseprobe ||

|| Jugendbücher Bingo: Das letzte Buch einer Trilogie || States-of-America-Challenge: Oklahoma ||




Insgesamt habe ich mit der spannungsgeladenen Monument 14 - Trilogie einige schöne Stunden verbracht. Sie ließen sich leicht und flüssig lesen, die Charakterentwicklung ließ jedoch von Buch zu Buch nach, so dass ich sagen muss, dass mir der erste Teil der Reihe auf jeden Fall am Besten gefallen hat. Zu meinen Lieblingsreihen gehören die Bücher leider nicht, dafür war mir die emotionale Seite nicht hoch genug. Ich könnte mir jedoch gut vorstellen, dass diese Bücher vor allem bei Jungs beliebt sind, wobei es natürlich auch Mädchen gibt, die sich über weniger "liebesbezogene" Romane freuen.


Kennt ihr die Bücher bereits? Wie haben sie euch gefallen?

Wie immer freue ich mich über eure Kommentare!

Alles Liebe,

eure Kim.



Das könnte euch auch interessieren

Meine Rezension zu...
... Die 5. Welle // The Infinite Sea von Rick Yancey
... Bis zum letzten Tropfen von Mindy McGinnis
... Shatter Me // Unravel Me // Ignite Me von Tahereh Mafi
... The Darkest Minds von Alexandra Bracken


[TAG] Meine kleine Schreibwerkstatt


Hallo ihr Lieben!

Lang, lang ist's her, dass ich diesen tollen TAG von Juliana entdeckt habe und unbedingt auf der Stelle mitmachen wollte... Ein paar Wochen später hat mich dann auch noch die liebe Nicki getaggt, weil sie weiß, wie gerne ich schreibe und jetzt ist es dann endlich mal soweit.

Ich hab mir Zeit genommen und die Fragen beantwortet. Jippiee!

Schnappt euch also einen Tee und genießt die Fragen! Wenn ihr Lust habt, könnt ihr den TAG gerne machen und mir unten euren Link posten, damit ich euch stalken kann. ;)



Aaaalso eigentlich schreibe ich die meiste Zeit am Laptop. Ich habe ja dieses tolle Programm namens Scrivener (was ihr euch unbedingt zulegen solltet, wenn ihr noch mit Word oder OpenOffice arbeitet), in dem kann ich nicht nur meinen Text schreiben, sondern auch meinen Plot oder Notizen zu meinen Projekten. Trotzdem habe ich auch immer ein Notizbuch dabei und mein Lieblingsstift, den ich vom quasi Stiefvater meines Freundes bekommen habe, der muss auch immer dabei sein.



Voilà, ein Foto meiner aktuellen Schreibutensilien:




Außer meinen Notizbüchern, Schreibratgebern, Scrivener und Google nicht wirklich viel. Eine Liste mit den besten Links habe ich übrigens auch für euch. Die findet ihr hier und sie wird ständig erweitert.



Puh, das ist wirklich ganz unterschiedlich. Inspirieren lasse ich mich überall. Manchmal ist es etwas aus der Zeitung oder aus dem Fernsehen, was mir eine neue Idee bringt, manchmal ist es ein Traum, an den ich mich morgens noch erinnern kann. Besonders häufig bekomme ich Ideen aber auch unter der Dusche oder auf dem Weg zur Uni.

Motivation hole ich mir an verschiedenen Stellen, wobei ich mich relativ oft auch alleine motivieren kann, weil mir die Arbeit wirklich viel Spaß macht. Wenn es dann aber doch nicht so klappt, wie ich mir das vorstelle, wende ich mich an Carly oder Steffi, meine beiden absoluten Lieblings-Schreib-und-Quatsch-Tante im World Wide Web. Zusätzlich mache ich auch beim Punkteprogramm von der Facebookgruppe Schreibmotivation - Schreibinspiration mit, welches die liebe Tinka erfunden hat. Diesen Monat bin sogar auf Platz 1 gelandet, was bedeutet, dass ich echt viel an meinem Projekt gearbeitet habe und stolz auf mich sein darf.



Lieblingsgetränke im Wechsel: Türkischer Apfeltee und Cappuccino.
Lieblingsnervennahrung: Schokolade. Was sonst? :D



Ich höre immer wieder die gleiche Playlist, die ich bei Spotify erstellt habe. Da füge ich auch ständig neue Musik hinzu, die mich inspiriert. So oft wie ich sie schon gehört habe, verkommt sie allerdings eher zu einem Hintergrundgeräusch. Wenn ich richtig schreibe, höre ich davon eigentlich überhaupt nichts mehr.

Trotzdem könnt ihr meiner NaNoWriMo-Playlist gerne bei Spotify folgen.




Besonders empfehlen kann ich euch davon "Crafting Novels & Short Stories" - Ich liebe dieses Buch und liebäugle schon mit anderen Büchern der Writer's Digest, da die wirklich, wirklich gut sind. Die deutschen Bücher sind auch nicht schlecht, aber wer wirklich verstehen will, wie gute Geschichten funktionieren, sollte zu den englischen Schreibratgebern greifen. Nicht umsonst werden in Deutschland mehr Übersetzungen als eigene Autoren veröffentlicht.



Alltag kann man das wohl nicht unbedingt nennen. Ich versuche, jeden Tag Zeit fürs Schreiben/Korrigieren freizuschaufeln, was im Moment auch ganz gut funktioniert. Meistens sitze ich abends am Schreibtisch, wenn ich sowieso keine Lust mehr auf Uni-Dinge habe und arbeite zwei bis drei Stunden an einem Projekt.

In den Schreibphasen und wenn ich es mir von der Uni erlauben kann, nehme ich mir auch mal ganze Tage Zeit, um ordentlich in die Tasten zu hauen. Solche Tage sind auch am produktivsten, weil man sich nicht ständig neu einfinden muss. Das ist vielleicht auch eins meiner Probleme beim Schreiben. Ich sehe es nicht als etwas alltägliches, sondern vielmehr als Projektarbeit, die ich in einem möglichst kurzen Zeitraum beenden möchte. Wenn ich dann manchmal zu lange raus bin, verliere ich häufig die Lust an einem Projekt.


Dieses Jahr ist jetzt bereits furchtbar Ideenintensiv gewesen. Mein Hauptprojekt ist aktuell meine Geschichte vom letzten NaNoWriMo, die sich in der Überarbeitungsphase befindet. Das ist der erste Teil einer phantastischen Trilogie, von dem die anderen beiden Teile eigentlich auch noch dieses Jahr geschrieben werden wollen.

Zeitgleich arbeite ich an meinem Blogroman, der ja eindeutig in die Contemporary-Schiene fällt und einfach nur dazu da ist, um euch ein paar schöne Stunden zu bescheren und mich auch in anderen Genres mal auszuprobieren.

Mittlerweile habe ich auch schon zwei neue Ideen in Planung. Davon ist eins ein Retelling einer antiken Geschichte (welche, verrate ich natürlich nicht), das in einer phantastischen Welt spielen wird, und das andere wird ein New Adult Mystery Roman, wenn er fertig ist. Beide Projekte möchte ich vom Plot und der Weltentwicklung soweit bringen, dass ich sie im Camp NaNo im April eventuell schreiben kann. Es sei denn, ich bin bereit für Teil 2 meiner Trilogie, was mir natürlich noch sehr viel gelegener kommen würde.



Alle Follow-Möglichkeiten findet ihr in der Sidebar. In der Downbar findet ihr auch ein Kontaktformular, was ihr nutzen könnt, wenn ihr mir weitere Fragen stellen wollt oder mit mir übers Schreiben quatschen möchtet.

Ich freue mich, wenn euch der TAG gefallen hat und tagge gleich mal Carly und Steffi und all die anderen wunderbaren Menschen, die diesen TAG gut finden. ;) Also auch dich!

Alles Liebe,
Kim



[Kurzrezensionen] Crown of Midnight // Beautiful Bastard // Plötzlich Fee: Sommernacht

Hallo ihr Lieben!

Nach etwas längerer Zeit, in der ich kaum gebloggt habe, weil die Uni mich so sehr in Anspruch genommen hat, habe ich mittlerweile wieder ein paar tolle Artikel für euch. Heute starte ich aber erstmal mit drei Kurzrezensionen zu Büchern, die ich diesen Monat gelesen habe. Davon war eins ein absolutes Highlight und die anderen beiden... (Jetzt würde ich gerne den Wer-wird-Millionär-Verlierer-Ton einspielen)... waren eben nicht so toll.

Aber lest selbst und lasst mir unbedingt eure Meinung zu den Büchern da!



Crown of Midnight ist die Fortsetzung zu Throne of Glass, diese Kurzrezension könnte also Spoiler zum Vorgängerband enthalten.

Celaena Sardothien, die meist gefürchtetste Assassinin des Landes, ist nun der Champion des Königs und muss in seinem Auftrag vermeintliche Gegner des Königreichs eliminieren. Weil sie die Unschuldigen nicht töten will, gibt sie ihnen die Möglichkeit zur Flucht und täuscht ihre Tode vor. Damit bringt sie nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr, sondern auch das derer, die sie liebt. Allen voran Chaol, der königlichen Leibgarde, zu dem sie sich immer mehr hingezogen fühlt. Aber kann sie ihm wirklich vertrauen?

He pulled back, but didn't let her go. "Why are you crying?"
"Because," she whispered, her voice shaking, "you remind me of how the world ought to be. What the world can be."

Selten schafft ein Autor es, den ersten Band einer Reihe mit dem zweiten zu übertreffen. Sarah J. Maas ist meiner Meinung nach aber genau das gelungen. Im zweiten Teil der Reihe werden die Geheimnisse um die Magie und die Fey (heißen die in Deutsch auch so?) noch mysteriöser, die Gegner werden noch gefährlicher und die Beziehungen erst – ARE YOU TRYING TO KILL ME???!!!???
Wenn ich jetzt mit Celaena und Chaol anfange, werde ich nicht mehr aufhören können. Klar, Dorian gibt es auch noch und auch er macht in diesem Buch eine sehr tolle Entwicklung mit, aber irgendwie ist er nicht wie gemacht für Celaena. Sexy Chaol dagegen…
Okay, das reicht an Schwärmerei. Jetzt noch ein paar harte Fakten zur Kritik: Der Schreibstil lässt einen quasi durchs Buch fliegen (3. Person, Vergangenheit übrigens und damit aktuell eher ungewöhnlich), der Plot war größtenteils wirklich überraschend, manche Dinge waren aber auch sehr durchsichtig (was, das verrate ich natürlich nicht) und das Ende – am besten haltet ihr gleich Teil 3 bereit, wenn ihr auf Englisch lest oder ihr wartet, bis der dritte Teil endlich auch auf Deutsch erscheint.

Insgesamt ein 5 von 5 Sonnenbuch, aber das habe ich auch nicht anders erwartet. Ich kann es kaum erwarten, das nächste Buch zu lesen, obwohl ich schon einige eher negative Meinungen dazu gehört habe.

|| www.sarahjmaas.com || www.goodreads.com || Jugendbücher Bingo: Eine Fantasyroman ||



Chloe Mills hasst ihren Chef Bennett Ryan abgrundtief und doch kann sie sich der sexuellen Spannung, die zwischen ihnen herrscht, einfach nicht entziehen. Als er dann auch noch die Hände nicht mehr von ihr lassen kann, ist es um die beiden geschehen und sie verfangen sich in einem Strudel aus reißenden Höschen und schmutzigen Schimpfwörtern.

Wenn er nur die Klappe halten würde, dann wäre er echt perfekt. Ein Stück Klebeband über seinem Mund würde schon reichen. Ich hatte welches in meiner Schreibtischschublade, das ich ab und zu herausnahm und streichelte und darauf hoffte, es eines Tages einsetzen zu können.

Als jemand, der selbst schreibt, habe ich mir während des Lesens die folgende Frage gestellt: Schließen Erotik und eine gute Handlung sich tatsächlich gegenseitig aus?
Ganz ehrlich, da war sogar Shades of Grey besser. Da waren wenigstens die Sexszenen abwechslungsreich und das Buch hatte ein bisschen Handlung. In Beautiful Bastard bestand die Handlung aus Streit, Höschen zerreißen, sich gegenseitig beschimpfen, vermeintlich heißer Sex, Streit, Höschen zerreißen, sich… Ihr wisst, was ich meine. Und auch die Charaktere ließen zu wünschen übrig. Bennetts Familie wird als wahnsinnig sympathisch beschrieben, aber es wird keine Erklärung dafür geliefert, wieso er ausgerechnet so ein gestörtes A*sch geworden ist. Ich meine, wer sammelt bitte benutzte Höschen in seiner Schreibtischschublade? Und welche vernünftige, junge Frau findet so etwas heiß? Chloe Mills ist jedenfalls eigentlich nicht der Typ dafür. Ihr Charakter – wenn man denn von einem sprechen kann – ist sehr widersprüchlich. Sie ist die Karrierefrau schlechthin und lässt sich trotzdem von Bennett heruntermachen, weil sie das toll findet.
Was ich übrigens wirklich witzig fand, ist die Tatsache, dass Bennetts Bruder ihn einen Bastard und einen H*rensohn schimpft. Da hat wohl jemand nicht aufgepasst…

Es tut mir leid, das so sagen zu müssen, weil ich ja weiß, wie viel Arbeit in einem Buch stecken kann, aber Beautiful Bastard ist meiner Meinung nach eine absolute Pleite. Einzig und allein positiv war, dass man so schnell durch war, weil man die Sexszenen ziemlich schnell überspringen konnte ohne viel zu verpassen. Deshalb nur 1 von 5 Sonnen!

|| www.mira-taschenbuch.de || www.goodreads.com || Buchcover Bingo: Ein Cover mit einem Mann || States-of-America-Challenge: Illinois ||



Meghan Chase wusste schon immer, dass mit ihr irgendetwas nicht stimmt. Mit ihrem sechzehnten Geburtstag, findet sie endlich heraus, was es ist: Sie ist die Tochter eines Feenkönigs. Als dann auch noch ihr kleiner Bruder gekidnappt wird, gerät sie in die Fronten eines Krieges zwischen den Feenreichen. Zusammen mit ihrem besten Freund Puck und dem geheimnisvollen Prinzen des Winterreichs Ash macht sie sich auf die Reise und hofft, dass es nicht zu spät ist…

Ash zog mich in eine letzte Drehung, und die Musik verstummte. Unser Tanz endete mit mir an seiner Brust, unsere Gesichter nur Zentimeter voneinander entfernt.

Ja, hm. Ich kann verstehen, wieso Plötzlich Fee ein Bestseller gewesen ist. Wenn ich jetzt 16 gewesen wäre, hätte mir das Buch sicher auch wahnsinnig gut gefallen. Aber mit 22 und viel Leseerfahrung frage ich mich, wieso diese Reihe so beliebt geworden ist.
Die Welt, die Julie Kagawa da entwickelt hat, ist wirklich nicht schlecht, aber musste es wirklich sein, dass auf allen zwanzig Seiten ein neues Monster auftaucht, das man sich nicht mal mehr richtig vorstellen kann, weil es alles viel zu schnell geht?
Und auch mit der Protagonistin bin ich einfach nicht warm geworden, weil ich sie sehr unsympathisch fand. Die ersten 200 Seiten gingen noch, aber dann wurde das Buch zur Qual, weil sie einfach ständig angegriffen wurde und sich NIE selbst helfen konnte. Und trotzdem – obwohl sie eine unglaubliche Nervensäge ist und absolut unfähig ist zu überleben – stehen alle Jungs im Feenreich total auf sie? Mary Sue lässt grüßen! Eindeutig kein Buch für emanzipierte Frauen, aber für junge Mädchen funktioniert es sicher gut. Deswegen leider nur 2 von 5 Sonnen!

|| www.randomhouse.de || www.goodreads.com || Buchcover Bingo: Ein Cover mit einer Nahaufnahme || States-of-America-Challenge: Louisiana || 



Welche der Bücher kennt ihr und wie fandet ihr sie?

Eure Kim.


[Rezension] The Infinite Sea - Rick Yancey



He began as Evan Walker, woke up thirteen years later to find out he wasn't, then woke again, he told me, when he saw himself through my eyes. He found himself in me, and then I found him in me and I was in him and there was no space between us.


Fortzetzung zu The 5. Wave! Spoilergefahr!


| Seiten: 320 Seiten | Thema: Dystopie |
| Verlag: Putnam | Erschienen: 2014 |
| Format: Taschenbuch | ISBN: 9780399162428 |
| Preis: 9,40 € Zur Seite des Autoren |





Während die 5. Welle ihren Lauf nimmt, versucht Cassie zusammen mit Ben, Ringer und den anderen Jugendlichen zu überleben. Der Kampf wird immer aussichtsloser, während Cassie noch hofft, dass ihr Retter Evan Walker überlebt hat. Als dann ein Fremder versucht in ihr Versteck einzudringen, nimmt das Chaos seinen Lauf...



Rick Yanceys Schreibstil in diesem Buch? Geht so. Den ersten Teil habe ich auf Deutsch gelesen und war wahnsinnig begeistert, beim zweiten Teil zur englischen Version zu greifen war vielleicht ein Fehler. Ich hatte sehr viele Schwierigkeiten mit der Sprache, obwohl ich sehr oft auf Englisch lese. Vielleicht lag es daran, dass ich mit der Geschichte an sich nicht wirklich warm werden konnte und so ständig raus war, vielleicht lag es aber auch wirklich am Schreibstil, der mich einfach nicht bei der Stange halten konnte.



Ich bin enttäuscht. Die 5. Welle war eins meiner Jahreshighlights 2014 und ich habe schon ungeduldig auf die Fortsetzung gewartet und dann stelle ich relativ schnell fest, dass Cassie und Evan zu Nebencharakteren verkommen und die Handlung eine Ewigkeit braucht, um endlich mal ins Rollen zu geraten.

Besonders mit dem ersten dieser beiden Punkte war ich absolut nicht einverstanden. Cassie und Evan waren einer der Gründe, warum ich mich so sehr auf die Fortsetzung gefreut habe, mit den anderen Protagonisten konnte ich deswegen auch nicht so wirklich warm werden. Selbst bei Ringer, aus deren Perspektive ja ein Großteil der Geschichte erzählt wird, habe ich fast bis zum Ende des Buches gebraucht, um sie zu akzeptieren. Das lag nicht daran, dass sie mir nicht sympathisch gewesen wäre, eigentlich ist sie sogar eine tolle Protagonistin, aber es ist nicht das gewesen, was ich mir erhofft habe und ich bin traurig darüber, dass Rick Yancey die Erwartungen hier so zu Grunde richtet.

Auch der Plot hat so lange gebraucht, um endlich spannend zu werden, dass man von diesem Buch nur als „Füller“ sprechen kann. Es wurden kaum Fragen beantwortet, ganz im Gegenteil, ich habe eher das Gefühl, dass meine Gedanken durch den Fleischwolf gedreht wurden und ich nun noch weniger Ahnung habe, als nach dem ersten Buch. Keine Ahnung, ob das daran liegt, dass ich das Buch nicht verstanden habe, oder ob das vom Autoren beabsichtigt wurde.

Nachdem ich nun meiner Unzufriedenheit gebührend Ausdruck verliehen habe, möchte ich natürlich auch noch kurz etwas dazu sagen, was mir ganz gut gefallen hat. Das waren ungefähr die letzten 80 Seiten des Buches. Da bin ich dann endlich mit Ringer warm geworden und habe sie als Protagonistin genossen. Die Romanze, die sich da anbandelte, fand ich süß und konnte dann doch wieder mitfiebern.



Trotzdem konnten diese 80 Seiten das Buch für mich nicht mehr retten. Die Enttäuschung und das Gefühl, ein unnötiges Buch gelesen zu haben, bleiben und jetzt bin ich echt unsicher, ob ich den dritten Teil wirklich noch lesen möchte. Ich schätze, ich werde die ersten Rezensionen dazu abwarten und schauen, ob es sich wieder in Richtung des ersten Teils bewegt. Wenn dem so ist, steht einem erfolgreichen Abschluss der Reihe ja nichts mehr im Wege!




Wie hat euch The Infinite Sea gefallen? Fandet ihr die Fortsetzung genial oder auch eher enttäuschend?

Alles Liebe,

Eure Kim.


Jugendbücherbingo: Eine weibliche Heldin || States-of-America Challenge: Ohio




Auch von Rick Yancey


Der Monstrumologe (2010)
Der Monstrumologe und der Fluch des Wendigo (2012)
Der Monstrumologe und die Insel des Blutes (2013)
Der Monstrumologe und das Drachen-Ei (2015)

Die 5. Welle (2014)
Das unendliche Meer (März 2015)

Das könnte euch auch interessieren


Meine Rezension zu...
... Alienated von Melissa Landers
... Shatter Me von Tahereh Mafi (dt. Ich fürchte mich nicht)
... Die 5. Welle von Rick Yancey
... The Darkest Minds von Alexandra Bracken (dt. Die Überlebenden)

[Monatsrückblick] Januar 2015

Hallo ihr Lieben!

Man, man, man...der Januar ist schon wieder um und ich hab nicht annähernd so viel gelesen, wie ich eigentlich wollte. Zum einen liegt das daran, dass ich mit der Uni irre viel zutun hatte, zum anderen vielleicht auch daran, dass Filou bei uns eingezogen ist und man dann doch lieber andere Dinge macht als Lesen. :D

Nun aber mal mein Monatsrückblick.



Die Statistik


Insgesamt gelesen: 5
Gelesene Seiten: 1409
Englisch: 2
Deutsch: 3
Klassiker: 1
Neuzugänge: 11


Mein Highlight war ganz eindeutig The Kiss of Deception von Mary E. Pearson. Dieses Buch müsst ihr unbedingt lesen! Eine große Enttäuschung war dagegen Bis zum letzten Tropfen von Mindy McGinnis - da habe ich sehr viel mehr erwartet. Auch The Great Gatsby von F. Scott Fitzgerald war leider nicht so gut wie erwartet. Monument 14 von Emmy Laybourne und das Graphic Novel zu Drachenläufer von Khaled Hosseini konnten mich dagegen auf jeden Fall überzeugen und ich kann sie euch uneingeschränkt empfehlen.

Ich hoffe, der Februar ist wieder etwas lesereicher, obwohl ich noch einige schriftliche Aufgaben abliefern muss. Wie lief der Januar bei euch?

Alles Liebe,

eure Kim.


Info's und Links


|| Mary E. Pearson || The Kiss of Deception || High Fantasy || 5/5 Sonnen || Rezension || goodreads ||
> Jugendbücher Bingo: Eine andere Welt
|| Mindy McGinnis || Bis zum letzten Tropfen || Dystopie || 3,5/5 Sonnen || Rezension || Lovelybooks ||
> Jugendbücher Bingo: Eine Dystopie
|| Emmy Laybourne || Monument 14 || Dystopie || 4/5 Sonnen || Rezension || Lovelybooks ||
> Buchcover Bingo: Grünes Cover
(Rezension folgt in einem Special! ;) )
|| Khaled Hosseini || Drachenläufer || Graphic Novel || 5/5 Sonnen || Rezension || goodreads ||
> Buchcover Bingo: Gezeichnetes/Illustriertes Buch
> States-of-America-Challenge: Kalifornien
|| F. Scott Fitzgerald || The Great Gatsby || Klassiker || 3/5 Sonnen || Rezension || goodreads ||
> Klassiker Bingo: Ein Buch, das verfilmt wurde
> States-of-America-Challenge: New York





[Kurzrezensionen] The Kiss of Deception // Drachenläufer // The Great Gatsby

Hallo ihr Lieben!

Neues Jahr, neues Format - ich habe mir vorgenommen, über jedes gelesene Buch wenigstens ein paar Worte zu verlieren und so habe ich mich dazu entschieden, in regelmäßigen Abständen Kurzrezensionen zu veröffentlichen. Wie immer ist natürlich alles spoilerfrei - es sei denn, es ist entsprechend gekennzeichnet!

Ich hoffe, euch gefällt das Format und ihr lasst euch inspirieren!



Prinzessin Lia flieht an ihrem Hochzeitstag, weil sie sich nicht vorstellen kann, einen Mann zu heiraten, den sie nicht kennt.

Zusammen mit ihrer Zofe baut sie sich ein neues Leben in einer kleinen Küstenstadt auf, bis eines Tages zwei hübsche Männer auftauchen. Sie weiß nicht, dass es sich bei dem einen um den Prinzen handelt, den sie eigentlich heiraten sollte, und beim anderen um einen Auftragsmörder, der sie umbringen soll.

Maybe there were a hundred different ways to fall in love.

Was für ein wundervolles Buch! Ich hoffe so sehr, dass es ins Deutsche übersetzt wird, damit auch die Deutschleser unter uns in den Genuss einer wundervollen, fantastischen Geschichte über Liebe und Freundschaft kommen. Das Buch ist so gut geschrieben, dass ich bis zur Hälfte nicht einmal wusste, wer von beiden Männern nun wer ist. Ich hatte zwar eine Vermutung, aber die hat sich als vollkommen falsch entpuppt, so dass ich wirklich verzweifelt überlegt habe, ob ich einfach nicht genau genug gelesen habe. Da es aber mehreren so ging, muss diese Täuschung von der Autorin gewollt sein. Umso schöner, dass das Buch dann auch „Der Kuss der Täuschung“ heißen würde.

Fazit: Ein nahezu perfektes Buch, wenn es nach meinem Geschmack geht. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den zweiten Teil, der im Sommer erscheinen wird. 5 von 5 Sonnen für ein Lesevergnügen der besonderen Art!

|| www.marypearson.com || www.goodreads.com || Jugenbücher Bingo: Eine andere Welt ||



Afghanistan 1975: In Kabul wächst der zwölfjährige Amir auf, der mit Hilfe seines Freundes Hassan unbedingt einen Wettbewerb im Drachensteigen gewinnen will. Als die beiden Jungen tatsächlich siegen, wird ihre Freundschaft von Amir auf schreckliche Weise verraten. Viele Jahre später kehrt er aus dem Ausland in seine Heimatstadt Kabul zurück, um seine Schuld zu sühnen…

Ein wundervoll illustriertes Graphic Novel zum gleichnamigen Bestseller von Khaled Hosseini, das dem Leser zeigt, was Freundschaft bedeuten kann und wie zerbrechlich Freundschaften sein können. Besonders Leuten, die das Buch dazu bereits gelesen haben, kann ich das Graphic Novel empfehlen, sonst könnten man eventuell Probleme haben, manche Hintergründe zu verstehen. Man lernt viel über das Afghanistan der letzten 30 Jahre und beginnt, sich für die Menschen, das Land und ihre Kultur zu interessieren, so dass es auch ein prima Buch für Jugendliche ist, die sich für das Thema warm machen können. Unter 15 würde ich es aber nicht empfehlen, da teilweise sehr gewalttätige Szenen vorkommen.

Fazit: Glasklare 5 Sonnen für ein Graphic Novel mit wunderschönen Illustrationen und einer Thematik, die so aufbereitet ist, dass sie Interesse am Weiterlesen weckt. Ganz bestimmt werde ich Khaled Hosseinis Prosa bald lesen.

|| www.berlinverlag.de || www.goodreads.com || Buchcover Bingo: Gezeichnetes/Illustriertes Cover || States-of-America-Challenge: Kalifornien ||



New York 1922. Auf seinem Anwesen in Long Island gibt Jay Gatsby sagenhafte Feste. Er hofft, mit seinem neuerworbenen Reichtum, mit Swing und Champagner seine verlorene Liebe zurückzugewinnen. Zu spät merkt er, dass er sich von einer romantischen Illusion hat verführen lassen.

And I hope she’ll be a fool – that’s the best thing a girl can be in this world, a beautiful little fool.

Ein Klassiker, der mich schon sehr lange gereizt hat, weil ich die 20er Jahre einfach abgöttisch liebe. Ich würde euch nicht unbedingt die englische Version empfehlen, wenn ihr nicht geübt im Englisch lesen seid. Selbst ich hatte große Schwierigkeiten damit, lange Stücke zu lesen und hab fast einen ganzen Monat gebraucht, um das Buch endlich durchzubekommen. Gatsby ist nicht der Erzähler, aber er ist doch irgendwie die Hauptfigur des Romans. Er ist ein sehr tragischer Charakter, für den man sich ein Happy End wünscht, aber aufgrund von Sprachschwierigkeiten oder vielleicht doch eher Schreibgeschick (das kann ich schlecht beurteilen) blieben die anderen Charaktere eher blass und eindimensional. 

Fazit: Definitiv nicht mein Lieblingsklassiker, aber bei weitem nicht so schlimm, wie manch deutscher Klassiker. 3 von 5 Sonnen!

|| books.simonandschuster.com || www.goodreads.com || Klassiker Bingo: Ein Buch, das verfilmt wurde || States-of-America-Challenge: New York ||



Lasst mir unbedingt eure Meinung zu diesem Format in den Kommentaren da. Findet ihr Kurzmeinungen besser als lange Rezensionen? Oder würdet ihr lieber ausführlichere Gedanken hören?

Und genauso wichtig: Welche der Bücher kennt ihr und wie fandet ihr sie?

Eure Kim.

[Neuzugänge] Januar 2015



Hallo ihr Lieben!

Ich hab mal wieder zugeschlagen und meinen Amazon-Gutschein restlos verbraucht. (Und zwei Neuzugänge aus einem Bücher Outlet Geschäft hatte ich auch und ein Geschenk von der lieben Stefanie zu Weihnachten.)

Heute zeige ich euch, was neu eingezogen ist und immer noch auf einen festen Platz im Regal wartet.



Insgesamt 11 Bücher durften einziehen und ich freue mich schon auf jedes von ihnen so sehr, dass ich sie am liebsten sofort lesen würde. Entdeckt ihr welche, die ihr auch auf eurem SuB liegen habt? Habt ihr Lust auf eine Leserunde?



Zu jedem Titel habe ich euch die Goodreads-Seite verlinkt und Lovelybooks, falls es das Buch auch auf deutsch gibt. :)

- Jenny Han - All the Boys I've Loved Before (goodreads)
- Jessie Burton - The Miniaturist (goodreads/Lovelybooks)
- Erin Morgenstern - The Night Circus (goodreads/Lovelybooks)
- Jo Baker - Longbourn (goodreads/Lovelybooks)


- Terri Terry - Slated (goodreads/Lovelybooks)
- Josephine Angelini - Trial by Fire (goodreads/Lovelybooks)
- Sarah J. Maas - Heir of Fire (goodreads)
- Maggie Stiefvater - The Raven Boys (goodreads/Lovelybooks)
- Kody Keplinger - A Midsummer's Nightmare (goodreads)
- Julie Kagawa - Plötzlich Fee: Sommernacht (goodreads/Lovelybooks)
- Khaled Hosseini - Drachenläufer Graphic Novel (goodreads/Gibt es auf deutsch, ist aber leider nicht bei Lovelybooks verfügbar)

Und ein ganz besonderer Neuzugang in unserer kleinen Familie:


Unser kleiner Kater Filou. :)


Und wie sieht es bei euch so aus? Wie viele Bücher durften in eure Regale einziehen?

Alles Liebe <3
Kim