Jahresrückblick | 2015 - Achterbahn der Gefühle

Hallo ihr Lieben!

2015 - ein Jahr, das so schnell an mir vorbeigeflogen ist, ein Jahr, vollgepackt mit Emotionen und aufregenden Dingen, über die ich hier teilweise auch schon berichtet habe.

2015 ist das Jahr, in dem ich einen riesigen Sprung in Richtung Erwachsen werden gemacht habe. So viel übers Leben und über Liebe und Freundschaft habe ich in einem Jahr noch nie gelernt und ich glaube, ich habe auch noch nie so viel aus einem Jahr mitgenommen wie in diesem.

Geplant...


Starten wir doch mal im Dezember 2014 und schauen noch einmal auf meine Ziele für 2015. Rückblickend kann ich sagen, dass ich überaus ambitioniert gewesen bin. Vielleicht ein bisschen zu sehr und deshalb hat mich das Leben erstmal ausgebremst? Von meinen ganzen Zielen habe ich jedenfalls nicht viele erreicht. Geschafft habe ich:

Wartungsarbeiten

Im Mai habe ich es endlich auf die Reihe bekommen und meinem Blog einen komplett neuen Look verpasst, den ich immer noch über alles liebe. Über die folgenden Monate hinweg wollte ich eigentlich die restlichen Artikel auf das neue Format anpassen und mir neue Visitenkarten bestellen, aber das war wohl nichts... Der Teil verschiebt sich also ins neue Jahr.

Blogroman

Mit "Love, Kiss, Cliff" habe ich zum ersten Mal in meinem Leben etwas so richtig veröffentlicht und hatte super viel Spaß beim Schreiben. Wenn ihr die Geschichte rund um Meredith, Jamie und Ash verfolgt, wisst ihr, dass ich nach meiner Diagnose in eine ziemliche Schreibblockade geraten bin und bis heute noch nicht weitergearbeitet habe. Für das nächste Jahr verspreche ich jedenfalls einen Abschluss der Geschichte, der euch hoffentlich glücklich machen wird. Die Idee dafür steht ja schon seit einer halben Ewigkeit, ich muss sie nur noch umsetzen.
Die Idee für einen neuen Blogroman geistert übrigens auch schon in meinem Kopf herum (wer meine Kurzgeschichte 100 minus einen Tag schon gelesen hat, wird sich denken können, worum es geht), allerdings bin ich mir noch nicht sicher, ob ich den wöchentlichen Rhythmus beibehalten kann und wenn nicht, ob ich die Geschichte dann nicht besser als E-Book veröffentlichen sollte. Eure Meinung dazu, könnt ihr mir gerne in die Kommentare schreiben.

Neue Kategorien

Mit "Autoren plaudern übers Schreiben" und "Kim plaudert übers Schreiben" habe ich 2015 die Grundsteine für zwei neue Kategorien gelegt, die eigentlich häufiger erscheinen sollten und im nächsten Jahr hoffentlich auch werden.

Sehr erfolgreich war das wohl nicht, aber dafür sind ja auch jede Menge andere Dinge passiert.

Stattdessen...

Im Januar ist der Chaot bei uns eingezogen. Sein Name: Filou, seine Agenda: Herrchen und Frauchen beim Schlafen stören. Aber keine Angst, überwiegend wir lieben unser Katerchen. ;)

Im April ist mein Blog ein Jahr alt geworden. Kaum zu glauben, dass es schon wieder nur noch vier Monate bis zum nächsten Bloggeburtstag sind. In dieser ganzen Zeit habe ich so viele unglaublich tolle und liebe Menschen kennengelernt, die ich wirklich nicht mehr missen möchte. Ihr macht mein Leben bunter! ;)

Im Mai gab es dann das neue Blogdesign, was bei euch überwiegend positiv angekommen ist. Von rosa-amateurhaft hat sich mein Blog mittlerweile zu einer Wohlfühlecke mit Stil entwickelt (finde ich zumindest... :P). Ich bin auf jeden Fall ziemlich stolz auf das, was ich in einer Woche Arbeit geschafft habe und freue mich darauf, im neuen Jahr den restlichen Kram endlich anzupassen, damit alles wunderschön rund wird. 

Im Juni ging es dann mit unserem Lesesommer "Amazing Summer Reads" los, der auf einem separaten Blog lief und Stefanie und mir super viel Spaß gemacht hat. Bis zum September gab es dort einige Leserunden, Verlosungen und viele sommerliche Buchtipps. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr gerne auf dem Blog stöbern. Falls wir im nächsten Sommer wieder eine Lesechallenge planen, wird sie wohl in etwas abgespeckterer Variante stattfinden, aber dann erfahrt ihr es dort zuerst.

Im Juli ging es dann bei mir mit der Bachelorarbeit und den letzten Uni-Aufgaben los, die vor meinem Urlaub erledigt werden mussten. Das seht ihr auch an der Beitragszahl, die seitdem rapide gesunken ist. Glücklicherweise habe ich alles pünktlich abgegeben und meinen Bachelor mit einer 1,9 bestanden.

Im September kam dann der große Urlaub mit meinem Freund. Wir waren zweieinhalb Wochen auf Achse in Irland und haben unser Zelt und die großen Wanderrucksäcke ausprobiert. Dabei haben wir jede Menge Abenteuer erlebt, ein Reisetagebuch geführt, tolle Fotos geschossen und super nette Leute kennengelernt. Aber die größte Überraschung war wohl der Antrag, den mir mein Freund gemacht hat und den ich selbstverständlich angenommen habe. :)

Im Oktober kam dann der Schlag ins Gesicht. Ein zunächst harmlos aussehender Knoten in der Brust hat sich als bösartiger Tumor entpuppt. Brustkrebs. Mit 23 Jahren. Und das, obwohl bis hierhin alles so perfekt gelaufen ist. Damit hatte sich das Bloggen dann für eine Weile ganz erledigt, denn plötzlich war mein Terminkalender voll mit Arztterminen und Untersuchungen und zwei OPs. Als das vorbei war und wieder ein bisschen Ruhe eingekehrt war, fing dann auch gleich meine Chemotherapie an, während der es mir so schlecht ging, dass ich mich nicht zum Bloggen aufraffen konnte. Mittlerweile haben wir die Therapie umgestellt (mehr dazu erfahrt ihr im nächsten Update-Artikel), so dass ich hoffentlich mit mehr Energie ins neue Jahr starten kann.

Der November blieb ziemlich ruhig, genauso der Dezember. Erst kurz vor Weihnachten habe ich meine erste Kurzgeschichte "100 minus einen Tag" hier gepostet und schon jede Menge fantastisches Feedback über persönliche Nachrichten von euch bekommen. Cameron und Alina haben es euch genauso sehr angetan wie mir, so dass ich - wie oben bereits erwähnt - mit dem Gedanken spiele, den beiden einen vollständige Geschichte zu widmen.

2016


Für das nächste Jahr setze ich mir bewusst nicht so viele Ziele wie fürs letzte Jahr. Ganz oben auf meiner Agenda steht nun erstmal "Gesund werden" und bis dahin werde ich tun und lassen, was ich möchte und was mir wirklich wichtig ist. Die Uni ist nun erstmal zweitrangig, auch wenn ich im nächsten Semester gerne wieder ein paar Kurse besuchen würde. Falls das aber nicht klappen sollte, ist das auch in Ordnung.

Mit dem Schreiben und meinem neuen Hobby "Malen und Zeichnen" habe ich viel vor und auch die Zeit mit meinen engsten Freunden und meiner Familie ist mir unglaublich wichtig geworden. Hier wird es auf jeden Fall weitergehen, denn so allmählich habe ich den Schock überwunden und meine Motivation wiedergefunden. :)

Nun wünsche ich euch erstmal einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles, alles Liebe für 2016,

eure Kim.