[KritzelSPECIAL] Scrivener-Tutorial: Plotten

Auf geht's in die nächste Runde mit Scrivener. Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis das Camp NaNoWriMo beginnt, also wird es allerhöchste Eisenbahn, dass wir unser Schreibprogramm auf Vordermann bringen und den Plot allmählich einfügen. Anhand von meinem Projekt möchte ich euch nun zeigen, wie ich Scrivener für mich aufsetzte.

Was ihr vorher erledigt haben solltet

Schaut euch zunächst einmal die Grundlagen von Scrivener an, die ihr hier in einem Tutorial von mir findet. Dann entscheidet euch für die Form, die euer Plot haben soll (hier ein Post zum Thema). Bei mir findet ihr gleich die 27 Chapter Outline von Katytastic, aber das Tutorial ist auch auf jede anderen Form anwendbar.
Wir starten also das Programm, schalten in den Outlinemodus und legen los.


[Montagsfrage] Hattet ihr schon mal eine Leseflaute?


Hey ihr Lieben,

heute ist Montag und das bedeutet, ich beantworte wieder eine tolle Frage von Libromanie. Dieses Mal fragt sie, ob wir schon mal eine Leseflaute hatten.
Und das kann ich definitiv mit Ja beantworten, denn ich stecke gerade mittendrin. Bei mir sind es immer diese Phasen, in denen ich in der Uni so viel zutun habe, dass ich abends einfach keine Lust mehr habe irgendetwas zu lesen, sondern mich am liebsten vom Fernseher oder Internet berieseln lasse. 
Was mich aber auch manchmal vom Lesen abhält, ist die Überlegung, was ich denn überhaupt lesen möchte. Ich habe hier so viele tolle Bücher stehen, dass ich manchmal gar keins anfangen mag, weil ich Lust auf alles, aber auch irgendwie Lust auf gar nichts habe. 
Irgendwann reiße ich mich dann wieder zusammen und komme in einen Leserausch, bis es das nächste Mal wieder so weit ist.
Kennt ihr das auch?

Schreibt mir in den Kommentaren von euren Leseflauten und berichtet vor allem, wie ihr wieder aus einer Leseflaute herausfindet.

Eure Kim.

[KritzelSPECIAL] Scrivener-Tutorial: Die Grundlagen

Hallo und willkommen zum ersten Kritzel-Special!

Wenn ihr in den letzten Wochen meine Beiträge zum Kritzeldienstag gelesen habt, dann seid ihr öfter über den Namen Scrivener gestolpert. Das ist eine Schreibsoftware von Literature&Latte, die ich euch nur ans Herz legen kann. Da ich gerade ein neues Projekt angelegt habe für das kommende Camp NaNoWriMo, möchte ich euch zeigen, wie ich in Scrivener meinen Plot einfüge und wie ich das Programm insgesamt nutze.
Los geht's!

Ein paar Tipps für den Anfang

Wenn ihr Scrivener das erste Mal startet, solltet ihr euch zunächst das deutsche Wörterbuch herunterladen. Das findet ihr unter Werkzeuge -> Optionen -> Korrekturen. Sobald ihr es eingestellt habt, drückt ihr am besten auf Anwenden, bevor ihr euch die restlichen Punkten im Optionsmenü mal genauer anschaut und das Programm nach euren Wünschen gestaltet. Das Wichtigste dabei sind meiner Meinung nach die Editoreinstellungen, denn dort bestimmt ihr, welche Standardschriftart und -größe ihr wollt.
Es sind wirklich super viele Einstellungen in Scrivener möglich, da braucht man eine Zeit, bis man das alles herausgefunden und eingestellt hat. Wenn ihr etwas nicht hinbekommt, könnt ihr mir auch gerne schreiben, dann versuche ich natürlich euch zu helfen.
Gut, sobald ihr die wichtigsten Einstellungen getroffen habt, könnt ihr damit beginnen, das Programm kennenzulernen. Dazu zeige ich euch jetzt erstmal die wichtigsten Funktionen:

[Kritzeldienstag] Camp NaNoWriMo - Plot- und Planlos ins Ziel?

Lieber Schreiber, Leser, Freund,

es ist wieder Dienstag, der Juni ist halb vorbei und es bleiben noch knapp zwei Wochen, um sich auf das diesjährige Camp NaNoWriMo (wer immer noch nicht weiß, was das ist: hier klicken) vorzubereiten. Ihr meint, ihr braucht keine Vorbereitung, sondern schreibt munter drauf los? Viel Glück dabei, aber lasst euch gesagt sein: Ohne Ziel findet ihr den Weg wahrscheinlich nicht. Oder nur so schwer, so dass ihr vielleicht auf der Hälfte frustriert wieder aufgebt.

Deswegen habe ich heute für euch drei verschiedene Ideen einen Plot zu entwickeln: für Drückeberger, Minimalisten und Plot-Spezialisten. Schnappt euch einen Kaffee oder Tee, einen Stift und ein Blatt Papier, denn jetzt entwerft ihr eure Geschichte.

Mut zur Lücke – Die Plotplanung für Drückeberger

Diejenigen, die sich vor einem Plot drücken wollen oder ein Buch auch ohne Plot schreiben können, haben es echt gut. Das erspart einiges an Arbeit und vor allem das Gefühl von Frustration, wenn man irgendwann Plotlücken von gigantischen Ausmaßen entdeckt. Sie laufen aber auch Gefahr, sich in Einzelheiten zu verirren, Geschichten zu erzählen, die nicht wirklich wichtig sind oder die Geschichte Seite für Seite in eine andere Richtung zu lenken. Es ist nicht einfach, wenn man planlos drauflos schreibt. Deswegen sollte man sich zumindest über drei Dinge im Klaren sein, bevor man mit dem Schreiben beginnt:

[Montagsfrage] Dein liebstes Sommerbuch?


Hallo ihr Lieben und ein herzliches Tut-mir-Leid, weil auf meinem Blog in den letzten Tagen so wenig los war. Ihr wisst es ja, die Uni nimmt momentan meine ganze Zeit ein. Aber trotzdem sollt ihr wissen, dass ich noch da bin und deswegen beantworte ich heute Libromanies Montagsfrage nach dem liebsten Sommerbuch.

Gar nicht so einfach. Im Sommer lese ich furchtbar gerne leichte Romanzen, die ab und zu auch mal etwas Fantasy-lastig sein dürfen, aber es nicht müssen. Schaue ich mir an, was ich in den letzten Monaten so gelesen habe, kann ich euch für den Sommer Simone Elkeles empfehlen (von der möchte ich dieses Jahr noch ein paar Bücher lesen) oder die Bücher von Kody Keplinger (The DUFF/Von wegen Liebe war ein klasse Sommerbuch). Auch Mein Sommer nebenan von Huntley Fitzpatrick und die Der Sommer, als ich schön wurde Trilogie von Jenny Han sind Bücher, die Lust auf Sommer, Sonne und Strand machen.

Was sind eure Lieblingssommerbücher?

[Kritzeldienstag] Camp NaNoWriMo - Von emotionalen Zusammenbrüchen und High-Sein vor lauter Glück

Lieber Leser, Schreiber, Freund,

Es ist super, dass du wieder hier bist, um dir eine ordentliche Portion Motivation abzuholen. Das zeigt doch schon mal, dass du durchaus bereit bist, einen Monat lang emotionale Höllenqualen durchzustehen, um am Ende ein wahres Geschenk in deinen Händen zu halten: die Erstfassung zu deinem eigenen Buch!
Ich hoffe, du hast einen großen Teil der Checklist, die ich im ersten Teil der Reihe veröffentlicht habe (siehe hier) schon abgearbeitet, falls nicht, bleiben dir ja Gott sei dank noch drei Wochen.
Und jetzt bist du hier, um mit mir über große Gefühle zu sprechen, also schnapp dir eine Tafel Schokolade und lass dich in die Welt der Emotionen entführen.

[Kritzeldienstag] Camp NaNoWriMo - Vorbereitung ist alles

Wie bereits im Monatsausblick angekündigt, nehme ich im Juli am Camp NaNoWriMo teil und da der NaNoWriMo 2013 schon eine so tolle Erfahrung war, möchte ich euch Tipps und Tricks an die Hand geben, damit auch ihr im Juli an eurem Roman/euren Gedichten/eurer Bachelorarbeit/eurer Kurzgeschichtensammlung/etc. arbeiten könnt.

Halt, Stopp! Was ist überhaupt der NaNoWriMo?


Der National Novel Writing Month ist mittlerweile gar nicht mehr so national, sondern schon sehr viel internationaler und findet jedes Jahr im November statt. „Write your novel in 30 days“ ist dabei das Motto, unter dem tausende von Autoren innerhalb von 30 Tage mindestens 50.000 Wörter schreiben. Das macht 1,667 Wörter am Tag, die man irgendwie unterbringen sollte, wenn man gewinnen möchte. Gewinnen heißt in dem Fall: Man hat im besten Fall ein Buch geschrieben, im schlechtesten Fall einen großen Teil der Erstfassung bereits fertig. Für alle, die anschließend die Wörter vollkommen automatisch zählen lassen, gibt es im Anschluss einige Vergünstigungen von Sponsoren und auch ein Abschlusszertifikat. Yay!
Das Camp NaNoWriMo findet zweimal im Jahr statt und kann als Trainingsmonat für den NaNoWriMo gesehen werden. Hier kann man seine Wortzahl selbst festlegen, kann also auch deutlich unter 50.000 bleiben und trotzdem gewinnen.

Wenn ihr im Juli also ein bisschen Zeit übrig habt und Lust habt, mal wieder an eurem Werk zuarbeiten, dann meldet euch doch auch noch an. Vielleicht finden sich ja sogar genug Leute, um einen Cabin (also eine Gruppe, in der man sich austauschen kann) zu füllen.

Vorbereitung ist alles


Damit ihr eure Vorfreude auf den kommenden Monat schon mal steigern könnt und auch ins Nano-Fieber geratet, solltet ihr den Juni nutzen um euch vorzubereiten. Diese zehn Punkte werde ich diesen Monat noch angehen:

[Montagsfrage] Am Stück oder Häppchenweise?


Am Stück oder Häppchenweise?

Die heutige Montagsfrage von Libromanie lautet: Liest du deine Bücher am Stück oder immer in Häppchen? Meine Antwort: Mal so, mal so. Ich wünschte mir definitiv, ich könnte sie immer am Stück lesen und manchmal klappt das auch. Meistens lese ich aber in mehreren großen Abschnitten, so dass ich im Schnitt zwei bis drei Tage für ein Buch brauche. Häppchenweise kommt bei mir nur ganz selten vor, denn dann kann mich das Buch eigentlich gar nicht fesseln und ich nehme mir lieber ein anderes. Und ihr so?

[Monatsausblick] Juni 2014

Hallo liebe Leute und <3-lich Willkommen im neuen Monat!

Mein Blog existiert nun schon seit einem Monat und rechne ich alle Leser zusammen, komme ich bereits auf eine Zahl, die der 40 schon ganz schön nah ist. Wahnsinn, wie schnell das ging, wahnsinn, wie vielen von euch es hier so gut gefällt, dass sie öfter vorbeikommen wollen.

Nach dem Mutigen Mai, in dem ich euch einiges über Charaktere erzählt habe, soll es im Juni - für den mir leider kein passendes Adjektiv eingefallen ist - im Bereich Schreiben um meine Vorbereitungen zum Camp NaNoWriMo im Juli gehen. Viele von euch werden sich sicher fragen, was das ist, also erkläre ich es kurz. Normalerweise findet im November der National Novel Writing Month (kurz NaNoWriMo) statt, bei dem man einen Monat lang durchpowert, um mindestens 50.000 Wörter zu schreiben. Das sind täglich 1,667 Wörter, die man in seinen Alltag integrieren sollte, um so zu lernen, das Schreiben einzubinden.

(klicke hier, um dich kostenlos dafür anzumelden)

Manche Leute - so wie ich zum Beispiel auch - ticken dann ein bisschen aus und erklären diesen Monat zum Ausnahmezustand. Dann wird Kaffee und Tee getrunken, bis man vor lauter Koffein am Rad dreht, Süßigkeiten verschlungen, bis man kurz vor dem Platzen steht und das Wichtigste: es wird geschrieben, bis man sein Buch einigermaßen fertig hat oder man vom Doktor ein Attest wegen einer Sehnenentzündung bekommt. Das Camp NaNoWriMo ist dagegen die abgeschwächte Version, in der man seine angestrebte Wortzahl selbst bestimmen kann. Nur die Regelmäßigkeit des Schreibens ist wirklich wichtig.

[LeseReihe] Mini-Rezi's zu den Büchern vor meinem Blog (8)

Heute gibt es den letzte Teil der LeseReihe rund um die Bücher, die ich gelesen habe, bevor ich den Blog dieses Jahr gestartet habe. Ich hatte zwar zuerst überlegt, die letzten acht Bücher in zwei Teile aufzuteilen, aber da acht Parts wenigstens rund ist, habe ich beschlossen, heute acht Bücher vorzustellen.
Schnappt euch also einen Tee oder Kaffee oder bei dem schönen Wetter vielleicht lieber einen Milchshake und lasst euch in fremde Welten entführen. Viel Spaß dabei!


Vampire Academy: Schattenträume von Richelle Mead

Ja, ihr habt es vielleicht gemerkt, so allmählich hat auch mich das Vampire-Academy-Fieber gepackt, obwohl ich doch beim ersten Teil noch gar nicht so begeistert von der Wächterin Rose Hathaway und ihrem bissigem Humor war. Schattenträume ist der dritte Teil der Reihe, mittlerweile kommen sich Dimitri und Rose natürlich noch näher und der Leser bekommt natürlich auch einen tieferen Einblick in ihr Seelenleben. So dass man - ganz plötzlich und völlig unerwartet - Rose zu lieben beginnt und einen die drastischen Ereignisse dieses Buches eindeutig nicht kalt lassen. Bisher ist Teil 3 für mich der beste der Reihe, wie gut, dass da noch drei weitere auf mich warten und ich danach in Sydney's und Adrian's Welt abtauchen kann.
(4,5/5 Sonnen)

[Rezension] Cinder - Marissa Meyer

Cinder ist auf deutsch bereits unter dem Titel Wie Monde so silbern erschienen.

 "Maybe her programming was overwhelmed by Prince Kai's uncanny hotness."

Cinder flinched. "Can we please not talk about the prince?"
"I don't think that will be possible. You're working on his android, after all. Just think about the things she knows, the things she's seen and-" Iko's voice sputtered. "Do you think she's seen him in the nude?"


| Seiten: 390 | Genre: Fantasy, Sci-Fi, Märchen-Retelling, 
Dystopie | Verlag: Disney Hyperion | Erschienen: 2012 | 
| Format: Hardcover | ISBN: 978-0312641894 | Preis: 13,80€



Cinder lebt mit ihrer Stiefmutter und den beiden Stiefschwestern Peony und Pearl in New-Beijing. Als beste Mechanikerin der Stadt trägt sie einen großen Teil des Unterhaltes der Familie, obwohl sie von ihrer Stiefmutter und Pearl geächtet wird. Nur Peony und die Androidin Iko scheinen von ihren Cyborg-Implantaten nicht abgeschreckt und lieben sie wie eine Freundin.
Als eines Tages Prinz Kai einen kaputten Androiden zu ihr bringt, gerät ihre Welt aus den Fugen. Kurz darauf erkrankt Peony an der Epidemie, die schon Tausende dahingerafft hat. Die Schuld daran gibt die Stiefmutter Cinder und verkauft sie an ein Programm, das an Cyborgs Tests durchführt, um ein Heilmittel zu finden. Nichts läuft nach Plan und so kommt es, dass Prinz Kai sie schließlich fragt, ob sie mit ihm auf den Ball gehen möchte. Doch sie kann unmöglich ja sagen, denn er weiß nicht, dass sie teilweise eine Maschine ist...

[Rezension] Frostnacht - Jennifer Estep (Mythos Academy 5)


Achtung: Rezension enthält Spoiler zu den vorherigen Bänden!


»Nein, Logan.« Ich hob die Hände und wich vor ihm zurück. »Nicht. Bitte nicht. Nicht noch mal …«


| Seiten: 396 | Genre: Fantasy, Jugendbuch | Verlag: Piper | 
| Erschienen: 2014 | Format: Taschenbuch | 
| ISBN: 978-3-492-70314-7 | Preis: 14,99€


Teil 5 der Mythos-Academy-Reihe!



Gwen leidet, seit Logan im letzten Band unter dem Einfluss der Schnitter stand und versucht hat sie zu töten. Er ist fort und sie hat mit Alpträumen zu kämpfen. Aber damit nicht genug: als ein Attentat auf sie fehlschlägt und stattdessen Nickamedes, der Bibliothekar vergiftet wird, muss sie sich mit ihren Freunden auf die Reise machen, um das Gegengift zu besorgen. Dabei muss sie sich plötzlich nicht nur mit Schnittern und ihrem Herzschmerz rumschlagen, sondern auch noch mit einer übellaunigen Cousine und der Familiengeschichte, von der sie keine Ahnung hatte.