[Rezension] Am ersten Tag - Marc Levy


"Dann stellen Sie sich Folgendes vor: Wenn man alle Sandkörner unseres Planeten zählen würde, hätte man noch nicht einmal die vermutliche Anzahl von Sternen erreicht, die unser Universum beherbergt."


| Seiten: 480 | Genre: Historisch, Contemporary | 
| Verlag: blanvalet | Erschienen: 2010 | Format: Hardcover 
| ISBN: 978-3-7645-0373-4 | Preis: 17,99€


Der zweite Teil Die erste Nacht ist 2010 auch im blanvalet-Verlag erschienen und als Hardcover bereits vergriffen.








Ein Anhänger, der alles verändern kann, was die Menschen wissen. Eine Archäologin, die nach dem ersten Menschen sucht und ein Astrophysiker, der fragt, wo die Morgendämmerung anfängt. 
Lose Fäden einer Geschichte, die schließlich bei einem Forschungswettstreit zusammengeführt werden, denn der Anhänger ist etwas besonderes und Keira und Adrian wollen hinter sein Geheimnis kommen. Damit sind sie nicht die Einzigen, aber Vorsicht ist bei denen geboten, die auf keinen Fall wollen, dass das Geheimnis um die Wiege der Menschheit ans Licht kommt.



Mein erstes Buch von Marc Levy, der sich meiner Meinung nach sehr leicht lesen lässt. Ich hätte mir manchmal eine etwas verträumtere, zitatwürdigere Sprache gewünscht, gerade bei diesem Thema. Was mich auch ein bisschen gestört hat, waren die teilweise holprigen Dialoge. Das hätte durchaus etwas runder sein können, aber ich meckere auf hohem Niveau.



Am ersten Tag ist ein dickes Buch mit viel Input und einem hübschen Cover. Die Idee ist nicht unbedingt neu. Ich habe schon einige Filme und Bücher gesehen, in denen jemand auf die Suche nach der Wiege der Menschheit geht, aber Marc Levy bereitet Freude auf diesem Weg.

Er hat mit Keira und Adrian absolut glaubwürdige Charaktere geschaffen. Keira, die bissige Archäologin, die auf gar keinen Fall ihre Ausgrabungsstelle verlassen möchte, komme, was da wolle, überzeugt mit jede Menge Wissen und dem Durst nach noch mehr Wissen. Ihre Neugierde, was hinter dem merkwürdigen Anhänger steckt, wird durch den alten Professoren Ivory geweckt, so dass sie eigentlich gar keine andere Möglichkeit mehr hat, nach der Bedeutung zu forschen.

Auch Adrian ist schlau und begabt auf seinem Gebiet: der Astrophysik. Manchmal haut er so sehr mit Wissen um sich (auf verständliche Art), dass jemandem schwindelig davon werden könnte, wenn man zu lange darüber nachdenkt. Wo beginnt die Morgendämmerung? Wie viele Sterne hat das Universum? Was ist Unendlichkeit? Und gibt es außer den Menschen noch mehr Lebewesen im Universum?

Gerade diese schwindelerregenden Fragen und die Antworten, die Marc Levy dem Astrophysiker in den Mund gelegt hat, haben mich an diesem Buch so sehr begeistert. Es hat mich zum Nachdenken gebracht, hat mir wieder einmal bewusst gemacht, wie winzig der Mensch eigentlich ist und was noch viel wichtiger ist: ich habe wirklich viel gelernt, da Marc Levy eine außerordentlich gute Recherchearbeit vorzuweisen hat.

Aber trotzdem war das Buch nicht langweilig, ganz im Gegenteil, die Spannung hat mich förmlich mitgerissen, das Ende hat mich nur teilweise überrascht. Es war typisch für einen Roman dieser Art, was mich nur bedingt zufrieden zurücklässt. Umso mehr freue ich mich auf die Fortsetzung, die ich gleich nach dem Lesen bestellen musste.



Am ersten Tag konnte mich trotz einiger, kleinerer Schwächen mit seinem Wissensdurst überzeugen und ist für jeden zu empfehlen, der auf der Suche nach Antworten ist. Natürlich kann auch Marc Levy sie nicht geben, aber mit seinem Buch regt er auf traumhafter Weise das Nachdenken an.



Kennt ihr das Buch? Wie hat es euch gefallen?

Eure Kim.



Auch von Marc Levy


Solange du da bist (Aufbau Verlag, 2000)
Sieben Tage für die Ewigkeit (Knaur Verlag, 2005)
Wo bist du? (Knaur Verlag, 2005)
Bis ich dich wiedersehe (Knaur Verlag, 2006)
Zurück zu dir (Knaur Verlag, 2006)
Wenn wir zusammen sind (Knaur Verlag 2007)
Kinder der Hoffnung (Knaur Verlag, 2008)
All die ungesagten Worte (Knaur Verlag, 2008)
Die erste Nacht (blanvalet, 2010)
Wer Schatten küsst (blanvalet, 2011)
Die zwei Leben der Alice Pendelbury (blanvalet, 2013)

[Neuzugänge] Mai 2014

Ich hab's schon wieder getan.

Bücher gekauft, die nicht einmal auf meiner Wunschliste standen.

Aber ich hab auch nicht viel dafür ausgegeben. Ich war nämlich Anfang des Monats beim Mayersche Lagerverkauf in Aachen und habe ordentlich zugeschlagen. Außerdem sind noch ein paar andere Bestellungen im Laufe des Monats eingetrudelt. Und ich kann euch verraten, der nächste Monat wird nicht besser. Nächste Woche trudeln nämlich fünf Pakete für mich ein...und ich freue mich schon riesig. Der einzige Trost: ich habe auch aussortiert. Falls ihr Interesse habt, könnt ihr ja mal in mein Tausch-/Verkaufregal schauen.

Jetzt lasse ich euch aber nicht länger warten und zeige, was ich so erstanden habe.


Jede Menge Reiseführer, eine Biographie über Kleopatra und zwei Bücher, die sich mein Freund ausgesucht hat: Ziemlich verletzlich, ziemlich stark, was vermutlich mit Ziemlich beste Freunde zutun hat und das Buch zum Film Cloud Atlas, den wir bisher nicht einmal geguckt haben.

[Monatsrückblick] Mai 2014

Hallo ihr Lieben,

heute gibt's meinen Monatsrückblick für den Mai 2014. Ich bin ganz zufrieden, obwohl ich noch lange nicht an meinen Januar rangekommen bin. Aber das liegt wohl an der Uni und da kann man leider nichts machen.

Insgesamt habe ich neun Bücher gelesen, das Diskussionsbuch A Thousand Splendid Suns habe ich leider noch gar nicht geschafft, weil mir die Lust auf etwas Ernsteres fehlte. (Das Foto habe ich übrigens aufgenommen, bevor ich wusste, dass ich A Thousand Splendid Suns nicht mehr schaffen werde.)
Auch diesen Monat waren wieder ein paar klasse Bücher dabei und leider auch ein Flop. Meine Monatshighlights waren definitiv Alienated von Melissa Landers und Cinder von Marissa Meyer. Eine absolute Enttäuschung war Liberty Bell: Das Mädchen aus den Wäldern von Johanna Rosen, von dem ich mir sehr viel mehr erhofft hatte. Aber nun, seht selbst:


Was ich gelesen habe:

- Die Fließende Königin von Kai Meyer
- Happy Birthday, Türke von Jakob Arjouni
- Liberty Bell: Das Mädchen aus den Wäldern von Johanna Rosen
- Geheimnisse von Blut und Liebe: Dunkle Jagd von Elke Aybar
- Muh! von David Safier
- Alienated von Melissa Landers
- Am ersten Tag von Marc Levy
- Frostnacht von Jennifer Estep
- Cinder von Marissa Meyer

Gesamt: 9
deutsch: 7
englisch: 2
e-book: 1
Gesamtanzahl Seiten: 3.163 (Fun Fact: Genau die gleiche Anzahl habe ich im letzten Monat auch gelesen)

[Top 5 Freitag] Paarweise gegen das Böse

Hallo ihr Lieben und willkommen zu einem neuen Top 5 Freitagpost. Diesmal soll es um meine aktuellen Lieblingspaare gehen und das war keine so leichte Auswahl. Aber seht selbst und lasst mir auf jeden Fall einen Kommentar da, um zu berichten, wer euer absolutes Lieblingspaar ist.


Hazel und Gus aus The Fault in Our Stars von John Green

John Green ist einfach einer der besten Contemporary-Autoren, die momentan auf dem Markt sind. Meiner Meinung nach zumindest. Er schafft es, besondere Charaktere zu erschaffen, gibt ihnen eine solche Tiefe, das es beinahe unheimlich ist und lässt sie dann so tief in eine Beziehung fallen, dass es einen einfach mit reinziehen muss.
Es schmerzt, seine Bücher zu lesen. Besonders, wenn man das Paar Hazel und Gus so sehr zu lieben beginnt. Die beiden gehören einfach zusammen und es macht mich traurig, dass sie so wenig Zeit hatten, ihre Liebe auszuleben. Aber dafür sind sie für mich irgendwie legendär geworden. Deshalb mussten sie unbedingt auf diese Liste.

[LBB-Woche] Dienstagschallenge: Gemeinsam lesen

Für die Lese-, Blogg- und Blubberwoche nehme ich heute an der Aktion Gemeinsam lesen von Asaviel's Bücher-Allerlei teil. Dazu gibt es folgende Fragen:


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich habe heute morgen mit dem Gewinner des SuB-Votings gestartet: Cinder (dt. Wie Monde so silbern) von Marissa Meyer. Bin aber noch nicht weit, da ich fast den ganze Morgen damit beschäftigt war, einen Blogpost zu erstellen.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

One by one, she disconnected the wires that still linked her foot and ankle, each spurting a tiny spark. (Ja, das ist quasi noch der Anfang.)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich bin total gespannt, weil es so einen Hype um das Buch gab und ich hoffe, hoffe, hoffe, dass ich es genauso lieben werde.


4. Du darfst den Hauptcharakter deines aktuellen Buches an einen Platz aus deiner Welt mitnehmen (dein Zimmer, Natur, Stadt, eine bestimmte Straße, ein bestimmter Ort), welcher wäre das und warum?

Puuh, dass kann ich so nah am Anfang leider noch nicht wirklich sagen. Vielleicht bearbeite ich den Post nachher nochmal und kann euch mehr erzählen.

Das war's dann auch schon. Wie läuft es bei euch? Seid ihr fleißig am lesen und bloggen?

Eure Kim.

[Kritzeldienstag] Charakter - Das erste Date


Eine der wichtigsten Stellen im Buch ist die, an der der Protagonist vorgestellt wird. An der er zum ersten Mal den Schauplatz der Geschichte betritt. Dieser Moment, diese ersten Sätze des Kennenlernens sind wie im realen Leben unglaublich schnell vorbei und entscheiden oft darüber, ob dem Leser der Charakter sympathisch ist oder nicht. 
Mit diesem Wissen könnt ihr spielen, ihr könnt euren Protagonisten als unglaublich sympathisch gestalten oder als bemitleidenswert, euren Nebencharakteren könnt ihr durch die Einführung einen mysteriösen Auftritt verpassen, so dass der Leser sich nicht sicher ist, ob er ihm trauen kann.
Die Charaktereinführung bietet viele Möglichkeiten und deswegen möchte ich sie euch anhand von zehn Beispielen etwas näherbringen. Also schnappt ihr euch am besten etwas Schokolade und einen Tee, denn dieses Mal habe ich viel zu sagen. Viel Spaß!
Rosa wollte etwas erwidern, aber eine Stimme aus der Reihe vor ihr war schneller: "Das glaube ich kaum." 
Rosa und die Stewardess wandten gleichzeitig die Köpfe. Ein Junge in Rosas Alter blickte über die Rückenlehne und schenkte ihnen einen ernsten Blick. "Ich hab einen Armreif am Gate liegen sehen. Auf dem Boden, gleich da, wo Sie gestanden haben." 
Rosa lächelte die Stewardess an. "Sag ich doch." 
"Kommt schon, das ist -"
"Aussage gegen Aussage." Er rieb sich den Nasenrücken. "Und was die Polizei angeht - so einfach ist das nicht. Der Kapitän wird Sie darüber belehren. Übrigens wartet der Mann in der Reihe vor mir auf seinen Sekt."
Die Stewardess machte den Mund auf und zu wie ein Fisch, stand mit einem Ruck auf und ging.
Er schien die Frau im selben Moment zu vergessen und sah Rosa neugierig an. Abwartend.
"Warum kümmerst du dich nicht um deinen Scheiß?", fragte sie freundlich.
(aus Arkadien erwacht von Kai Meyer, Kapitel Rosa, erster Auftritt von Alessandro)

[Montagsfrage] Wie wichtig ist ein Cover? (Antwort) & eine kleine Änderung

Hallo ihr Lieben,

es ist schon wieder Montag. Schrecklich, wie schnell die Zeit vergeht. Kommt es euch auch manchmal so vor, als würde sie überhaupt nicht vergehen und manchmal, als ob ihr nur zwinkern müsstet, um ein paar Tage zu überspringen?
Aber auf geht's zur Beantwortung meiner letzten Montagsfrage. Und dann gibt es eine kleine Änderung dieser Rubrik. Aber seht selbst, wenn ihr weiterlest.

Wie wichtig ist ein Cover?


Ich gestehe: ich liebe Cover. Nicht nur das, ich liebe es auch, stundenlang vom Sofa aus mein Bücherregal zu betrachten und zu überlegen, wie ich mehr aus meinen Büchern herausholen kann. Bücher mit hässlichen Covern verschwinden in den hintersten Ecken, meine schönsten Cover versuche ich möglichst auszustellen. Egal, wie gut das Buch nun war oder nicht, Bücher mit schönen Covern bleiben bei mir eher in Erinnerung.

[LeseReihe] Mini-Rezi's zu den Büchern vor meinem Blog (7)

Liebe Leute, ich kann's kaum glauben. Jetzt geht es etwas verspätet schon in die siebte Runde und damit näheren wir uns allmählich dem Ende der Mini-Rezensionen. Auch dieses Mal sind wieder ein paar Schätze dabei, die ich euch gerne vorstellen möchte. Also nix wie los.


Stolz und Vorurteil von Jane Austen

Ich kann nicht glauben, dass ich so lange damit gewartet habe, diesen englischen Klassiker zu lesen. Wahrscheinlich war es die Angst vor der Sprache, die mir letztendlich aber richtig gut gefallen hat, oder vielleicht auch Angst davor, ich könnte ihn nicht verstehen. Jetzt weiß ich aber, dass ein Klassiker ein Klassiker ist, weil es zeitlose Themen sind. Ja, die Gesellschaft ist anders und ja, auch die Heiratswerbung ist anders. Aber im Grunde ist es doch alles gleich. Peinliche Familie, "Bad-Boy", in den sich unsere Protagonistin widerwillig verliebt und der eigentlich gar nicht so "bad" ist, wie man vorher angenommen hat.
Man fiebert mit Elizabeth mit, freut sich für Jane und den liebenswürdigen Mr Bingley und hasst und liebt Mr Darcy. Aber wer kann dem schon widerstehen? Ein tolles Buch, das man unbedingt gelesen haben sollte.
(4,5/5 Sonnen)

Lese-, Blogg- und Blubberwoche (25.05.-01.06.14)


Hallihallo vom Balkon!

Gerade habe ich diese tolle Aktion auf Facebook entdeckt und steige doch gleich noch mit ein. Die Lese-, Blogg- und Blubberwoche wird von Ankas Geblubber (hier und hier das FB-Event) veranstaltet und soll dazu dienen, dass SUB abzubauen und neue Freundschaften zwischen Bloggern aufzubauen. Also die perfekte Gelegenheit für mich, tiefer in die Welt des Bloggens abzutauchen. Die sieben Tage (die Sonntag schon angefangen haben) werden begleitet von Wochenchallenge und von verschiedenen Tageschallenges, die ich in diesem Post täglich aktualisieren werde. Und nun rede ich nicht weiter um den Brei herum, sondern fange gleich mal an.

[Rezension] Muh! - David Safier




"Die Menschen tun was???"
"Sie esse die Kühe..."
"DIE MENSCHEN TUN WAAS???"








| Seiten: 366 | Genre: Humor | Verlag: rororo | Erschienen: 2013 | Format: Taschenbuch | ISBN: 978-3-49925-626-4 | Preis: 9,99€ |






Kuh Lolle bekommt durch Zufall mit, dass ihre Herde am nächsten Tag geschlachtet werden soll. Die Rettung kommt auf vier Pfoten und heißt Giacomo. Der Kater erzählt ihr von einem Land, in dem Kühe heilig sind. Sofort ist klar: da müssen sie hin. Gemeinsam mit ihren Freundinnen Hilde und Radieschen und ihrer Feindin Susi machen sie sich also auf die Weg und erleben dabei einige "kuhle" Überraschungen - nicht zuletzt Stier Champion, der Lolles Herz gebrochen hat, aber sich nach einem Schlag auf den Kopf nicht mehr daran erinnern kann...

[Rezension] Alienated - Melissa Landers


"And as much as she wanted to travel, leaving earth wasn't what she'd had in mind."

"Your heart rate is eighty beats per minute", he said quietly, trying not to let his voice tremble.
"Why does that matt-"
"Shh. Don't talk." 



| Seiten: 344 | Genre: Sci-Fi/Romance | Verlag: Hyperion New York | Erschienen: 2014 | Format: Hardcover | ISBN: 978-1-4231-7023-0 | Preis: 12,30€ |






Vor einiger Zeit haben die menschenähnlichen Wesen vom Planeten L'heir mit der Erde Kontakt aufgenommen. Nun soll eine Allianz entstehen, von der beide Seiten profitieren sollen. Um zu sehen, ob die Erdbewohner zu einer Allianz überhaupt taugen, werden drei Austauschschüler auf die Erde geschickt. Einer von ihnen - Aelyx - kommt bei Cara's Familie unter. Schnell merken sie, dass es nicht nur Stimmen für eine Allianz gibt, sondern dass das Misstrauen und der Hass in beiden Wesengruppen groß ist...

[Read-A-Thon] LeseWochenEnde (Sub-Battle) durch Booktasy

Hallo ihr Lieben und einen schönen Freitagabend,

wie ihr vielleicht schon vor ein paar Tagen gelesen habt, nehme ich dieses Wochenende am LeseWochenEnde der Facebook-Gruppe LeseWochenEnden teil, das von der lieben Booktasy geleitet wird. In diesem Post möchte ich euch einerseits die Bücher vorstellen, die ich lesen will und anderseits die Tagesaufgaben bearbeiten.


Mein TBR



- Am ersten Tag von Marc Levy (zum Verlag)
- Frostnacht von Jennifer Estep (zum Verlag)
- A Thousand Splendid Suns von Khaled Hosseini (zum Verlag)





[Top 5 Freitag] Frauenpower

Nachdem ich den Top 5 Freitag letzte Woche leider ausfallen lassen musste, weil ich es zeitlich nicht hinbekommen habe, kommt hier die Entschuldigung mit geballter Frauenpower: heute soll es um meine Top 5 der Bad-Ass-Protagonistinnen gehen (ebenso passend zum Mutigen Mai natürlich). Also schnappt euch einen Kaffee oder Tee und lasst euch in die Welt der Charaktere entführen.


Liesel aus Die Bücherdiebin von Markus Zusak

Wer dieses Buch noch nicht gelesen hat, öffnet nun bitte ein neues Fenster und bestellt es sich. Die Bücherdiebin ist ein Buch über ein junges Mädchen, das bereits all ihre Verwandten im Zweiten Weltkrieg verloren hat. Liesel macht eine schwere Zeit durch, als sie sich bei ihren Pflegeeltern einleben muss. Dabei findet sie in Max, dem Juden, den ihre Pflegeeltern im Keller verstecken, einen wahren Freund. Zusammen mit ihrem Pflegevater lernt sie in den langen Nächten lesen und beginnt Bücher zu klauen.
Genau wie der Tod beginnt man als Leser Liesel ins Herz zu schließen. Sie ist so ein toughes Mädchen, weil sie nie die Hoffnung in den schweren Zeiten ist, so dass sie für jeden ein Vorbild ist.

[Kritzeldienstag] Charaktere - Von Perfektionismus und Stereotypen

Mandy Perfect


Stell dir vor, jemand erzählt dir eine Geschichte. Über eine junge Frau mit Walla-Walla-Mähne, mandelförmigen, tiefgründigen Augen, vollen Lippen, geraden Zähnen und einem makellosen Teint. Immerzu hat sie rosige Wangen, nie sprießt ein Pickelchen auf ihrer zarten Haut und von den elend langen, wohlgeformten Beine wollen wir gar nicht erst anfangen. Ganz zu schweigen von ihrem perfekten Oberbau.
Nennen wir sie Mandy. Mandy ist nicht nur hübsch, sondern auch noch superschlau. Sie hat in der Schule ein paar Klassen übersprungen und ein Stipendium während des Studiums gehabt und nun arbeitet sie als Filialleiterin einer Bank und verdient richtig viel Geld. Und mit richtig viel, meine ich richtig viel.
Aber nicht nur das, sie hat natürlich auch noch einen Mann, der ebenso hübsch und schlau ist wie sie, dem vielleicht ein Unternehmen gehört, dass seine Mitarbeiter behandelt, als wären sie Geschenke Gottes. Und natürlich die beiden süßen Kinder, die niemals schreien und die einfach jeder knuddeln möchte, weil sie so süß sind...

[Read-a-thon] S**t I have too many books-Lesemarathon (19.-26.05.2014)

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es noch eine kleine Ankündigung von mir. 
Regan von PeruseProject auf YouTube hat zu viele Bücher und hat deswegen einen Read-A-Thon für die kommende Woche angekündigt (Hier findet ihr ihr Video). Da es mir ganz genauso geht, nehme ich auch teil und werde meine Fortschritte auf Instagram dokumentieren. Ein TBR gibt es momentan noch nicht, aber im Laufe des Tages werde ich vielleicht ein Bild bei Instagram hochladen. Möchtet ihr, dass ich das TBR auch hier noch einmal vorstelle?

Es gibt auch eine weitere Besonderheit: Am Wochenende ist wieder LeseWochenEnde (Hier findet ihr die Facebookgruppe und hier den passenden Beitrag von Booktasy, die quasi die Veranstalterin ist). Ich freue mich schon wieder wahnsinnig auf den Austausch mit meinen Teammitgliedern Elli von books, colors and flavor, Claudia von den Buchpiraten und Katja, die nach den Klausuren auch an ihrem Blog basteln wird. Das letzte LeseWochenEnde war schon ein tierischer Spaß, wobei wir mehr miteinander geschrieben haben als zu lesen. Ich bin gespannt, wie viele Seiten wir dieses Mal schaffen.

Wenn ihr am Read-A-Thon teilnehmen möchtet, benutzt den Hashtag #shitIhavetoomanybooks auf Twitter oder Instagram (oder wo man sonst noch so Hashtags benutzen kann) und erzählt den Anderen von eurem Fortschritt. Und meldet euch in der FB-Gruppe an, um auch am LeseWochenEnde teilzunehmen. Denn gemeinsam lesen macht mehr Spaß!

Eure Kim.

[Montagsfrage] Warum kaufst du Bücher (Antwort) & Wie wichtig ist ein Cover?

Hallo ihr Lieben!

Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche. Das Wetter soll ja ganz toll werden, also hoffe ich darauf, dass es diese Woche endlich wieder ins Freibad geht. Außerdem hat mein Freund am Dienstag Geburtstag, dann gehen wir mit einem anderen Paar klettern und anschließend wird bei uns gegrillt. Hört sich doch vielversprechend an, oder? Was steht bei euch so an?

Heute soll es um die Montagsfrage vom letzten Mal gehen. Diese lautete:

Warum kaufst du Bücher?

Das ist eine Frage, die man immer wieder bestellt bekommt. Warum kaufe ich Bücher, also richtige, gut duftende, anfassbare Bücher, die so viel Platz wegnehmen, wenn ich doch einfach alles auf einen E-Reader laden könnte und dann so viel Platz für andere Sachen hätte? Hier kommen sie, meine Lieblingsgründe für den Büchersammelwahnsinn:

[LeseReihe] Mini-Rezi's zu den Büchern vor meinem Blog (6)

Heute gibt es Teil 6 der Rezi-Reihe rund um die Bücher vor dem Blog. Hauptsächlich sind heute Bücher von Lara Adrian dabei, aber auch ein weiteres Highlight habe ich im Angebot. Viel Spaß beim Entdecken!


Gejagte der Dämmerung - Lara Adrian

Dieses Mal geht es um Corinne Bishop, die endlich aus Dragos Gefangenschaft befreit wurde. Der Vampirkrieger Hunter soll sie nun zu ihrer Familie zurückbringen und weckt dabei tiefe Gefühle in ihr. Gemeinsam forschen sie nach dem Sohn, den Corinne in ihrer Gefangenschaft zur Welt gebracht hat.
Die Charaktere haben mir in diesem Teil der Midnight-Breed-Reihe leider nicht so gut gefallen. Corinne ging mir teilweise wirklich auf die Nerven und auch mit Hunter konnte ich nicht wirklich warm werden. Trotzdem war es spannend und natürlich ein Muss für einen Fan der Reihe. Auch das Cover ist eins meiner liebsten der Reihe.
(3,5/5 Sonnen)

[Rezension] Geheimnisse von Blut und Liebe: Dunkle Jagd - Elke Aybar

"Ich habe allmählich genug von Zombies. Zum Glück bin ich bald fertig mit ihnen. Dieser Sommer zerrt an meinen Nerven. Die Luft steht. Es ist so heiß, dass die Füße der Tauben am Asphalt kleben bleiben. Schreiben ist nur nachts möglich. Tagsüber verwandelt sich die Wohnung in einen Glutofen. Ich wage es nicht, in den Park zu gehen oder in ein Café. In letzter Zeit frage ich mich immer öfter, ob ich es nicht dennoch tun soll. Wie wahrscheinlich ist es, dass Demian mich nach fünf Jahren noch aufspüren wird? Meine Sehnsucht nach einem Zuhause wächst."

| Seiten: 376 | Genre: Fantasy, Vampire | Verlag: Elke Aybar | | Erschienen: 2013 | Format: E-Book | ISBN: B00HA8TDUS | Preis: 1,99€/E-Book (Sonderaktion) - 12,90€/Taschenbuch |








Aurelie ist schon seit Jahren auf der Flucht. Jetzt traut sie sich endlich aus dem Versteck und gerät sogleich an einen geheimnisvollen Ort, an dem sich ihr eine Welt der Magie offenbart. Auch der Vampir David und seine Schülerin Michio wagen immer mehr, sie widersetzen sich dem Vampirfürsten Serge. Als schließlich auch noch der ehemalige beste Freund Ruben auftaucht, gerät die Ordnung aus den Fugen. Und alles läuft auf die geheimnisvolle Elody hinaus, die scheinbar nicht aus dieser Welt ist...

[Kritzeldienstag] Charaktere - Inspiration und Steckbrief

Warum lesen wir eigentlich? Was ist der Grund dafür, dass wir immer und immer wieder in andere Welten abtauchen?

Ich denke, jeder von uns würde darauf anders antworten. Meine Antwort darauf wäre, dass ein Mensch es liebt, in eine andere Gestalt zu schlüpfen und Abenteuer zu erleben, die in seinem Alltag so nicht möglich sind. Und am meisten Spaß macht das, wenn diese Gestalten mit viel Liebe zum Detail entworfen wurden. Wenn sie vor unserem inneren Auge erscheinen und wir uns mit ihnen identifizieren können. Wenn wir mit ihnen leiden und uns mit ihnen freuen.
Als Autor muss man seine Charaktere genau kennen, man muss ihre Ticks und Fähigkeiten kennen, man muss wissen, wie sie dorthin gekommen sind, wo sie am Anfang der Geschichte stehen und man sollte sich Gedanken darüber machen, wie sie sich in der Geschichte, die man schreiben möchte, entwickeln können.
Aber wie lernt man seinen Charakter so genau kennen? Einfach drauf los schreiben mag für viele funktionieren, manche erfinden ihren Charakter dann aber auch auf jeder Seite wieder neu. Wenigstens über einige grundsätzliche Sachen sollte man sich vor dem Schreiben Gedanken machen.

[LeseReihe] Mini-Rezi's zu den Büchern vor meinem Blog (5)


Heute ist Sonntag und das bedeutet: Rezi-Tag! Da ich mit meiner Lese-Reihe noch lange nicht am Ende angelangt bin, folgen nun die nächsten fünf Bücher, die ich euch mit gemischten Gefühlen vorstellen will. Viel Spaß auf Entdeckungsreise!



Ich gegen dich - Jenny Downham

Mikey's Schwester wurde vergewaltigt und traut sich nicht mehr aus dem Haus. Er ist der Einzige, der sich um sie kümmern kann, also beschließt er an dem Täter Rache zu nehmen. Aber dann verliebt er sich in die Schwester Ellie. Und beide stehen zwischen den Seiten.
Dieses Buch. Es hat mich so furchtbar aggressiv gemacht. Die Idee ist so vielversprechend und auch die Charaktere sind toll gelungen, obwohl man sie nicht einmal unbedingt mögen muss, so dass es in der ersten Hälfte noch wirklich nach mindestens vier Sonnen aussah. Aber dann nahm die Spannung ziemlich schnell ab und das Buch wurde zu einem Porträt der Wirklichkeit. Es gab kein vernünftiges Ende und der endlose Kampf, ob man endlich die Wahrheit sagt oder nicht, hat meiner Meinung nach in einem Buch auszugehen. Und zwar für die Wahrheit, weil wir deswegen Bücher lesen. Wir wollen ja schließlich von Helden lesen, die stärker als wir sind. Die über ihren eigenen Schatten springen und wirklich ehrenhaft handeln. So ist der Autorin ein Abbild der Wirklichkeit gelungen, was zeitweilig unterhalten kann, aber für mich leider nur in Verbindung mit den Aggressionen in Erinnerung bleibt, die beim Lesen aufgekommen sind.
(2,5/5 Sonnen)

[Rezension] Liberty Bell: Das Mädchen aus den Wäldern - Johanna Rosen




"Sie war heute nicht aufgetaucht.
Hoffentlich war ihr nichts zugestoßen.
Sie war doch erst zehn."
(Seite 8) 




| Seiten: 384 | Genre: Jugend, Thriller | Verlag: Arena | | Erschienen: 2013 | Format: Hardcover | 
| ISBN: 978-3-401-06804-6 | Preis: 15,99€ |




Sechs Freunde und ein Hund finden im nahe gelegenen Wald ein nacktes Mädchen, das dort allein zu sein scheint. Als am Tag darauf einer der Freunde seinen Presseverwandten einlädt, in den Wald zu fahren, folgt Ernesto ihnen, um das Mädchen - Liberty Bell - zu beschützen. Dabei wird der Presseverwandte verletzt, so dass am nächsten Morgen die ganze Presse im Wald aufläuft. Bei der Flucht verletzt sich auch Liberty Bell, so dass sie ins Krankenhaus gebracht werden muss und eine aufregende Jagd nach ihrer Identität beginnt. Es gibt aber nicht nur Menschen, die herausfinden wollen, wer sie ist, sondern auch welche, die es um jeden Preis verbergen wollen.

[Top 5 Freitag] Diese Männer muss man einfach lieben


Heute soll es um meine Top 5 der männlichen Charaktere gehen. Ich habe lange überlegt, welche Jungs/Männer es auf meine Liste schaffen, denn es brauchte ja auch eine gute Begründung. Das Thema passt ja einerseits zum Mutigen Mai, da einige von den Charakteren wirklich Mut beweisen, anderseits fand ich aber auch, dass ein paar Top 5 Kategorien, in denen es um Lieblingscharaktere geht, ganz gut zum diesmonatigen Kritzeldienstag-Thema passen.

Hier kommen sie also: meine Helden. (Achtung, Spoilergefahr! Nicht lesen, wenn ihr die Bücher noch lesen möchtet ;))

Joshua/Jesus aus Jesus liebt mich von David Safier

Wenn ihr meine Kurz-Rezi zu dem Buch schon gelesen habt, wisst ihr ja, dass ich David Safiers Romane bisher wirklich liebe. Auch hier schafft er einen so tollen, männlichen Charakter, der zwar einerseits wirklich ungewöhnlich ist, den man andererseits aber einfach lieben muss. Joshua ist von Grund auf gut, er liebt die Menschen, egal, wie arm oder reich sie sind, egal, wie sie aussehen oder wie sie sich benehmen. Seine Menschenliebe ist das, was ihn auszeichnet und ihn zu etwas Besonderem macht. Noch dazu scheint er gut auszusehen und eine wundervolle Singsang-Stimme zu haben, die er gerne nutzt, um den Menschen Psalmen vorzusingen. Er ist absolut vorbildlich, wenn es mehr Menschen wie ihn gäbe, wäre die Welt ein wundervoller Ort.
Aber so menschlich wie Safier ihn geschaffen hat, ist es nicht verwunderlich, dass auch er sich verlieben kann und schließlich im Zwiespalt mit seinen Gefühlen steht. Denn kann er seine Liebe wirklich nur einer einzigen Person geben? (Zur Seite des Verlags (Cover))

[Kritzeldienstag] Was ist eigentlich ein Held?

Das Thema des Monats ist Mutiger Mai und was liegt da näher, als das wir uns den Charakteren unserer Geschichten zu wenden und sie zu wahren Helden machen?
Aber was ist eigentlich ein Held? Was zeichnet ihn aus? Welche Fähigkeiten hat er? Was sollte er auf gar keinen Fall sein? Diesen Fragen und vielen mehr möchte ich im Laufe des Monats auf den Grund gehen. Schnappt euch also einen Stift und macht euch Notizen, denn jetzt lernt ihr hoffentlich etwas neues. Anmerkung sind übrigens auch echt gerne gesehen. Vielleicht habt ihr ja sogar Lust, auf eurem Blog einen Antwortpost zu machen, den ich dann hier unten verlinken kann.

[Monatsausblick] Mai 2014

Lieber Leser,

ich wünsche dir einen angenehmen Start in den neuen Monat. Bald ist Sommer, die Tage werden länger, Sonnenstrahlen kitzeln mich viel zu früh am Morgen und das Freibad eröffnet endlich wieder. Grund genug für große Pläne, oder etwa nicht?
Deswegen möchte ich dir heute erzählen was ich für den Mai geplant habe. Tauche mit mir ein in eine Welt, in der es um wahre Helden geht, um Charaktertiefe und echten Mut, um Kühe, die ihre Haut retten und um Frauen aus Afghanistan.


Gelesen habe ich diesen Monat sogar schon zwei Bücher: Happy Birthday, Türke von Jakob Arjouni und Die Fließende Königin von Kai Meyer. Das von Jakob Arjouni lag auch auf meinem Unbedingt-Lesen-Stapel neben anderen Büchern, die ich diesen Monat schaffen möchte. Dazu gehört der zweite Teil der Gemma-Doyle-Trilogie Der Geheime Zirkel II: Circes Rückkehr, in dem die junge Gemma und ihre Freundinnen mit den Konsequenzen des ersten Teils zu kämpfe haben. Ich bin vor allem gespannt, wie es mit Gemma und Kartik weiter geht. Hehehe.

[MonatsRückblick] April 2014

Heute habe ich meinen ersten Monatsrückblick für euch. Der Monat verlief sehr viel besser als der März, in dem ich nur ein Buch gelesen habe. Die Uni hat wieder angefangen, also habe ich natürlich auch einige Werke dabei, die ich dafür lesen muss. Im nächsten Monat möchte ich aber definitiv noch mehr lesen, denn ich habe mit meinem Freund die Wette abgeschlossen, dass ich mein komplettes SuB bis zum Jahresende gelesen habe (Ehrlich, ich bin mir nicht sicher, ob ich das noch schaffe).


Außerdem habe ich diesen Monat das erste Drittel meiner Goodreadschallenge abgeschlossen: die ersten 50 Bücher sind gelesen. Yeah! Nun aber zu dem, was ich gelesen habe: